«Herz blutet»

Wagenbaugruppen wollen Fasnacht nicht komplett abschreiben

17. September 2020, 18:22 Uhr
Werbung

Quelle: Tele 1

Eine grosse Überraschung war die Entscheidung des Luzerner Fasnachtskommitee LFK nicht. Insgeheim rechneten viele Wagenbaugruppen bereits mit einer Absage der beiden grossen Umzüge. Die Fasnacht komplett abschreiben wollen aber die wenigsten.

Am Mittwochmorgen informierte das LFK, dass der Fritschiumzug und der Wey-Umzug an der Fasnacht 2021 nicht stattfinden werden. «Die Enttäuschung war gross, als wir vom Entscheid des LFK erfahren haben», sagt Jonas Blaser, Präsident der Wagenbaugruppe DOOQ aus Meggen. Die Umzüge seien ein grosser Teil ihrer Fasnacht, da sie dort ihren Wagen, ihre Gewänder und Masken präsentieren können. «Wir können den Entscheid nachvollziehen, es ist ganz klar, dass man die Umzüge nicht durchführen kann.» Die Absage kommt für Blaser nicht ganz überraschend und trotzdem – «das Herz blutet.»

Werbung

Quelle: Tele1

Froh, um zeitnahen Entscheid

Auch für Tobi Brunner, Präsident der Borggeischter-Musig Roteborg, war die Absage eine logische Konsequenz aufgrund der aktuellen Situation. «Wir sind froh um den zeitnahen Entscheid», so Brunner. «Für uns ist die Fasnacht 2021 nicht tot.» Die Rothenburger sehen trotzdem Möglichkeiten, in einer kreativen Form Fasnacht zu machen.

Der Fritschiumzug wie auch der Wey-Umzug werden im nächsten Jahr nicht stattfinden.
© PilatusToday

Basteln für die Fasnacht 2022

Für beide Präsidenten ist klar – das Vereinsleben geht weiter. «Wir Borggeischter nehmen eine Situation nicht einfach so hin, sondern versuchen immer das Beste aus der Situation zu machen», sagt Tobi Brunner zuversichtlich. Gebastelt wird dieses Jahr daher trotzdem. «Wir sehen es aber als Vorbereitung für die Fasnacht 2022.»

«Das Vereinsleben und die Motivation im Verein wird nicht leiden», ist Jonas Blaser überzeugt. Die Bastelzeit werde womöglich etwas lockerer. «Natürlich werden auch mal an einem Samstag die Tourenski hervor genommen, anstelle das gebastelt wird.» Doch die Wagenbaugruppe schaut positiv in die Zukunft. «Umso mehr freuen wir uns auf die Fasnacht 2022, wo wir mit einem riesigen Knall am Donnerstagmorgen in die Fasnacht starten werden.»

(hto)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 16. September 2020 20:12
aktualisiert: 17. September 2020 18:22