Zentralschweiz
Luzern

Wahlen 2024 in Kriens: Sieg für Neue, Niederlage für Bisherige im Einwohnerrat

Wahlen 2024

Sieg für Neue, Niederlage für Bisherige – Zahlreiche Veränderungen im Krienser Parlament

· Online seit 28.04.2024, 19:07 Uhr
Kriens hat gewählt: tendenziell bürgerlicher und weiblicher. Grosse parteiliche Verschiebungen blieben aus. Allerdings wurden einige bisherige Einwohnerräte abgewählt – zur Freude der Neuen.
Anzeige

Aus sechs mach neun: Neu werden 30 Prozent der 30 Sitze im Krienser Einwohnerrat von Frauen besetzt. Die neugewählte Sarah Le Grand (Mitte) sagt: «Mir ist wichtig, dass die Gesellschaft im Einwohnerrat gut vertreten ist. Ich setze mich natürlich für alle ein.» Und gleichwohl sei es gut, dass die Frauenstimmen im Rat zugenommen hätten.

Sarah Le Grand (Mitte) im Interview:

Quelle: Tele 1

Grünen-Fraktionschef abgewählt

Bei den Parteienverschiebungen fällt auf, dass primär liberale und grüne Kräfte eine Niederlage erlitten haben. FDP und Grüne verlieren je zwei Sitze. Immerhin: Bei beiden Parteien wird der Verlust dank Partnerparteien etwas aufgefangen – die jungen Grünen holen sich einen ersten Sitz, gleich wie auch die Liberalen Senioren. Einen Sitz abtreten muss die GLP.

Bei den Grünen wurde unter anderem Raoul Niederberger, Fraktionschef und Co-Präsident der Grünen Kanton Luzern, abgewählt. Die grosse Enttäuschung war dem Anwalt sichtlich anzusehen. Bevor er die Krienser Wahlarena verliess, zeigte sich Niederberger als fairer Verlierer: «Ich gebe meinen Sitz gerne den jungen Grünen.»

Scan den QR-Code

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir die Today-App.

SVP mit junger Liste zu einem Sitzgewinn

Insgesamt wurden acht Personen neu in den Einwohnerrat gewählt. Darunter auch drei Herren der SVP. Die junge SVP-Liste vermochte das Volk anscheinend zu überzeugen. Mit sieben Sitzen (+1) wird die Partei zur stärksten Kraft im Einwohnerrat. Parteichef Hans Fluder sagte im Nachgang: «Wir sind sehr zufrieden und es zeigt, dass wir unsere Arbeit nicht so schlecht machen.» Auch, dass die neue SVP-Fraktion eine junge ist, freut ihn: «Die Zukunft gehört den Jungen!»

Sandro Bucher (SVP) im Interview:

Quelle: Tele 1

Ebenfalls jubeln durfte man im Mitte-Lager. Mit zwei zusätzlichen Sitzen gelang der Partei der grösste Sprung vorwärts und stellt nun die zweitgrösste Fraktion. Entgegen den 14 Uhr Prognosen vermochte auch die junge Mitte ihren Sitz zu halten. Der gewählte Beda Lengwiler: «Ich habe schon ziemlich gezittert.» Gemeinsam mit der neugewählten Alina Wiget von den jungen Grünen möchte er Themen vorantreiben, die seine Generation betreffen würden.

Ähnlich klingt es bei der SP. Die Sozialdemokraten können ihre fünf Sitze halten. Co-Präsidentin Pia Engler sagt: «Für uns bestätigend, dass wir gut unterwegs sind. Engler spricht von einem leichten «bürgerlichen Rutsch». Daher: «Es ist wichtig, dass wir dagegen halten und unsere Themen reinbringen.»

veröffentlicht: 28. April 2024 19:07
aktualisiert: 28. April 2024 19:07
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch