Rega-Einsatz

Wanderin stürzt am Pilatus rund 50 Meter ab

22. Juli 2022, 09:53 Uhr
Am Pilatus ist am Donnerstagnachmittag eine Wanderin rund 50 Meter abgestürzt. Wegen dichten Nebels am Unfallort konnte die Rega dort nicht landen. Bergretter und eine Notärztin versorgten die Frau vor Ort und zogen sie dann mit einem Seil über die Nebel-Grenze.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Rega / PilatusToday

Zwei Wanderinnen waren am Nachmittag des 21. Juli unterhalb des Widderfelds im Kanton Luzern unterwegs, als eine der beiden etwa 50 Meter tief in unwegsames Gelände abstürzte. Ein weiterer Wanderer konnte zur Abgestürzten gelangen. Wie die Rega am Freitag mitteilt, war die Frau zwar bei Bewusstsein, litt jedoch unter solch starken Schmerzen, dass ein Aufstieg für sie unmöglich war. 

Wegen dichten Nebels konnte die Rega nicht direkt beim Unfallort landen und musste auf den Gipfel des Widderfelds ausweichen. Von dort erreichten vier Bergretter sowie eine Notärztin die abgestürzte Wanderin zu Fuss über das unwegsame Gelände. Nach der medizinischen Erstversorgung wurde die Frau auf einer Trage mittels Seil bis über die Nebelgrenze hochgezogen und von der Rega ins Spital geflogen.

(red.) 

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. Juli 2022 09:53
aktualisiert: 22. Juli 2022 09:53
Anzeige