Entlebuch

«War bis zu den Knien eingesunken»: 83-Jährige muss von Polizei gerettet werden

3. Oktober 2022, 13:37 Uhr
Im Entlebuch musste eine 83-jährige Frau aus einer misslichen Lage befreit werden. Sie verirrte sich beim Wandern und stürzte in eine Mulde mit Schlamm. Dort blieb sie im Dreck stecken.
Die Luzerner Polizei rettete eine 83-jährige Frau aus einer misslichen Lage.(Symbolbild)
© PilatusToday
Anzeige

Am Sonntagnachmittag meldete sich eine 83-jährige Wanderin telefonisch bei der Luzerner Polizei. Die Frau hatte sich auf einer Wanderung zwischen Romoos und Entlebuch verirrt und steckte in einem Tobel fest. Die Wanderin konnte von der Rega über ihr Natel lokalisiert werden.

«Die Frau steckte in einer Mulde voll Dreck, Schlick und Schlamm. Sie war bis zu den Knien eingesunken», erklärt Simon Kopp, Mediensprecher Luzerner Staatsanwaltschaft, auf Anfrage von PilatusToday. «Die Frau konnte sich nicht selbstständig befreien.»

Simon Kopp schildert, wie die 83-Jährige aus ihrer Misslichenlage befreit wurde. (Archiv)

Die Frau wurde von der Luzerner Polizei, der Rega und Mitgliedern von der «Alpine Rettung Entlebuch-Sörenberg» befreit und versorgt. Von der Rega wurde sie in ein Spital geflogen. Dort wurde festgestellt, dass die Frau lediglich Unterkühlungen vom Vorfall davonzog.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 3. Oktober 2022 13:37
aktualisiert: 3. Oktober 2022 13:37