Weltweite Aktionen gegen 5G-Mobilfunk

25. Januar 2020, 19:54 Uhr
Werbung
Auch 15 Schweizer Städte machten bei Protesten mit

5G steht für ultraschnelles Internet, das grosse Daten übermitteln kann, damit werben die grossen Schweizer Handyanbieter schon seit Langem. Seit in der Schweiz die ersten 5G-Antenne aufgebaut wurden, gibt es aber auch viele Gegner vom neuen Mobilfunknetz. Heute sind sie in 15 Schweizer Städten auf die Strasse gegangen. Auch in Luzern wurde protestiert, zwar in einem kleineren Rahmen, aber auch hier haben 5G-Gegner auf ihre Anliegen aufmerksam gemacht. 

Laut den Gegnern verursache die Strahlung Unfruchtbarkeit und Krebs. Christian Sedlmair geht sogar so weit, den Behörden vorzuwerfen, dass sie sich bei ihren Entscheiden nur auf 5G-freundlichen Studien stützen würden. Studien, die gesundheitsschädigenden Folgen von Mobilfunk aufzeigen würden, seien nicht gefragt.

Dubiose Studien

Peter Bucher widerspricht dem jedoch. Der Experte für Strahlung bei der Luzerner Dienststelle für Umwelt und Energie (UWE) sagt, dass es keine wissenschaftlichen Studien gebe, die die Schädlichkeit von 5G nachweisen können. Die Studien, aus denen die Gegner zitieren, hielten genauerer Überprüfung nicht stand.

veröffentlicht: 25. Januar 2020 18:19
aktualisiert: 25. Januar 2020 19:54