Luzern

Wie die Stadt den St. Karli-Quai retten will

21. Januar 2022, 17:29 Uhr
Eigentlich hätte genau das verhindert werden sollen: Die Mauer unterhalb des St. Karli-Quais stürzte letzten Dienstag in die Reuss. Die genauen Folgen werden nun abgeklärt.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Diese Woche fanden Bauarbeiten am St. Karli-Quai statt. Dabei rutschte am Dienstag ein Teil der Mauer ab. «Wir wollten eigentlich genau das verhindern», meint Albert Dillier, Projektleiter Naturgefahren beim Kanton Luzern. Beim Einsturz wurde auch eine Abwasserleitung beschädigt.

Die Bauarbeiten dauern deshalb nun länger. Wie viel länger, das ist noch unklar. Dillier: «Der zeitliche Mehraufwand ist gross. Eigentlich wären die Arbeiten Mitte Januar abgeschlossen gewesen». Jetzt müsse neu beurteilt werden.

Die Wiederherstellung ist aufwändig, so Dillier: «Die bestehende Mauer wird zusätzlich gesichert, danach wird der abgebrochene Teil wiederhergestellt.» Ein weiterer Teil der Mauer müsse auf beiden Seiten abgebrochen werden, um die Stabilität der reparierten Mauer zu gewährleisten. Auch die Kosten der Reparatur seien noch nicht abschätzbar.

Hochwasser Teil des Problems

Im Frühling 2021 wurde mit Tauchern ein Gutachten der betroffenen Mauer erstellt. Bereits dieses Gutachten zeigte die Probleme. Wie stark das Hochwasser im Sommer die Mauer zusätzlich beschädigte, ist unklar. Albert Dillier meint: «Die Mauer war bereits vor dem grossen Hochwasser unterspült. Wenn der Wasserspiegel steigt, steigt auch das Grundwasser hinter der Mauer. Das hatte sicher auch einen Einfluss.»

Die Bauplattform an der Abbruchstelle.

© Staatskanzlei Luzern

Wie lange der Quai für Autos noch gesperrt bleibt, ist unklar. Laut Albert Dillier besteht beim Wiederaufbau durchaus ein gewisser Zeitdruck. Der höhere Wasserstand im Frühling könnte die Bauarbeiten behindern.

Mehr Sanierungen nötig

Die Stelle unter dem St. Karli-Quai ist nicht die Einzige mit Sanierungsbedarf. Es gibt mehrere Stellen, aktuell im Fokus der Stadt Luzern steht der Abschnitt an der Bahnhofstrasse bis zum Wasserturm. Die Ufermauer soll dort im Zusammenhang mit der geplanten unterirdischen Velostation saniert werden, so Dillier.

(zno)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 21. Januar 2022 18:27
aktualisiert: 21. Januar 2022 18:27
Anzeige