CKW mit neuem Angebot

Wie viel Strom verbrauche ich? Website liefert Antworten

Marina Lampert, 2. November 2022, 11:29 Uhr
Bisher konnten die Daten über den Stromverbrauch erst nach mehreren Wochen Verzögerung eingesehen werden. Das ändert sich nun. Interessierte können via CKW ab sofort innert Kürze nachschauen, wie der Stromverbrauch im Kanton Luzern ist.
Mit dem Smart Meter können Daten wie den Energieverbrauch der Vorwoche analysiert werden.
© ckw.ch
Anzeige

Das Zentralschweizer Stromunternehmen CKW zieht mit und ersetzt wie viele andere Energiefirmen in der Schweiz die herkömmlichen Stromzähler durch intelligente Messsysteme, sogenannte Smart Meter. Mithilfe dieser Geräte veröffentlicht die CKW neu detaillierte Daten über die Stromnutzung im Kanton Luzern. Im 15-Minuten-Takt werden die realen Verbrauchsdaten publiziert.

Zugriff für alle

Zu finden sind die Verbraucherdaten auf dieser Website als «opendata». Das sind Daten, welche von allen Interessierten zu jedem Zweck genutzt, weiterverbreitet und weiterverwendet werden dürfen. Das Abrufen der Daten ist kostenlos. So kann man herausfinden, wie viel Strom verbraucht wird.

Analysiert werden können die Daten von Verbrauchern mit einem Jahresverbrauch unter 25'000 Kilowattstunden. Ein zweiter Datensatz deckt die kumulierten Verbrauchsdaten innerhalb eines Postleitzahl-Gebiets ab und soll somit regionale Auswertungen möglich machen, teilt die CKW mit.

Hier können Interessierte die anonymisierten Luzerner Stromverbraucherdaten einsehen.

© Screenshot ckw.ch/opendata

Die Auflösung im 15-Minuten-Takt ermöglicht eine detaillierte Analyse der Stromnutzung. Zum Beispiel ist einsehbar, wie viel Strom im Haushalt benötigt wurde – sei es beim Staubsaugen oder beim Kochen am Mittag. Auch der Stromverbrauch bei Grossanlässen mit Fernsehübertragung wie beispielsweise einem Public Viewing kann analysiert werden.

Hat nun jeder Zugriff auf mein Stromverbrauch?

Nein, die Luzernerinnen und Luzerner müssen keine Angst haben, dass ihre privaten Verbraucherdaten auf der Website hinterlegt sind. Die ausgelesenen Datensätze des Smart Meter werden anonymisiert zur Verfügung gestellt und Ortschaften mit weniger als zehn Smart Metern werden ausgeschlossen.

Auf der Open-Data-Website schreibt die CKW auch, dass nur unkritische und nicht personenbezogene Daten überhaupt zu offenen Daten werden dürfen. Ansonsten werde sichergestellt, dass keine Rückschlüsse auf einzelne Verbraucher möglich sind.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 26. Oktober 2022 07:34
aktualisiert: 2. November 2022 11:29