Kanton Luzern

Winterliche Verhältnisse führten zu 20 Verkehrsunfällen mit zehn Verletzen

13. Januar 2021, 10:32 Uhr
Der gestrige Dienstag war unfallreich. Rund 20 Verkehrsunfälle mit zehn Verletzen, eine davon schwer, zählte die Luzerner Polizei. Davon sind die meisten auf die winterlichen Verhältnisse zurückzuführen. Eine Person verstarb.

In St. Erhard kam es vor einem Fussgängerstreifen zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Autos. Eine Person wurde ins Spital gebracht. Ebenfalls eine Auffahrkollision ereignete sich in Root, diesmal zwischen drei Autos. Dabei verletzen sich fünf Personen. Im Rontal kam es in Folge des Unfalls zu Verkehrsbehinderungen.

Aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn kam in Mauensee ein Auto ins Schleudern und prallte in einen Lieferwagen. Die Autofahrerin wurde schwer verletzt und ins Spital gebracht. Beim Unfall auf der A2 in Emmenbrücke waren zwei Autos sowie ein Lastwagen beteiligt. Eine Person wurde leicht verletzt. Aufgrund des Unfalls kam es zu Verkehrsbehinderungen.

Bei einem Selbstunfall in St. Urban erlitt ein 68-jähriger Lenker schwere Verletzungen und verstarb noch auf der Unfallstelle.

Der entstandene Sachschaden bei den Unfällen schätzt die Polizei auf über 100'000 Franken.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 13. Januar 2021 09:27
aktualisiert: 13. Januar 2021 10:32