Anzeige
Geuensee

«Wir haben gesehen, wie der Mann reanimiert wurde – es war sehr traurig»

27. September 2021, 15:07 Uhr
Am Samstagabend kam es in Geuensee bei einer Tankstelle zu einem Streit unter rund einem Dutzend Beteiligten. Dabei wurden mehrere Personen teilweise schwer verletzt – ein 20-jähriger Mann verstarb. Die Polizei hat nun mehrere Personen festgenommen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Die Luzerner Polizei wurde gegen 19.15 Uhr am Samstagabend auf eine Auseinandersetzung in Geuensee aufmerksam, wie Christian Bertschi, Chef Kommunikation der Luzerner Polizei, sagt.

20-Jähriger an schweren Verletzungen gestorben

Als die Polizei vor Ort, einer Tankstelle in Geuensee, eintraf, fand sie eine unübersichtliche Situation vor. Gemäss Medienmitteilung gingen mehrere Personen aufeinander los. Dabei seien auch diverse Gegenstände eingesetzt worden.

Ein 20-jähriger Kosovare verstarb bei der Auseinandersetzung aufgrund seiner schweren Verletzungen. Mehrere Personen mussten mit teils schweren Verletzungen ins Spital gebracht werden.

«Es war sehr traurig»

Antonette Getzmann wohnt gleich neben der Tankstelle und schildert gegenüber Tele 1, wie sie die Auseinandersetzung erlebt hat: «Wir waren draussen am Essen und sind dann reingegangen. Dort haben wir die Ambulanz gehört.» Sie hätten gesehen, wie ein Mann wiederbelebt wurde. «Ein Polizist hat sicher eine Dreiviertelstunde versucht, den Mann zu retten. Dann wurde ein Tuch über den Mann gelegt. Es war sehr traurig.»

Über die genaue Tat oder den Tathergang kann die Luzerner Polizei aktuell noch keine Angaben machen, dies sei Gegenstand der Ermittlungen.

Erste Personen festgenommen

Im Zuge der ersten Ermittlungen hat die Luzerner Polizei bereits am Sonntag mehrere Personen festgenommen. Bei den über ein Dutzend Beteiligten handelt es sich um Personen aus Syrien, Irak, Nordmazedonien und der Schweiz.

Luzerner Polizei sucht Zeugen

Es sei für die Polizei nun wichtig, die Spurensicherung vorzunehmen, damit ein Tathergang rekonstruiert werden könne, so Bertschi. Ausserdem sucht die Polizei Zeugen, die Aussagen über die Tat machen können. Personen, welche Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten, sich bei der Luzerner Polizei unter Telefon 041 248 81 17 zu melden.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 25. September 2021 22:57
aktualisiert: 27. September 2021 15:07