Hohenrain

«Wir sind blitzartig in den Keller runter»

Andrée Getzmann, 27. Juni 2020, 17:59 Uhr
Über das Gebiet Oberebersol in Hohenrain ist gestern ein Wirbelsturm gefegt. Die Wiederaufbauarbeiten werden die Bewohner noch eine Weile beschäftigen.
Spektakuläres Schauspiel über Hochdorf, festgehalten von Leser René Hüsser.
© Leserbild René Hüsser
Anzeige

Georg Grüter und seine Frau haben am Freitag in Hohenrain hautnah miterlebt, wie ein Wirbelsturm über ihr Haus fegte. «Als wir den Sturm hörten, sind wir blitzschnell in den Keller runter», sagt Georg Grüter am Telefon. «Es war enorm laut.» Als sie nach einer Viertelstunde wieder aus dem Keller kamen, sahen sie, was der Sturm angerichtet hatte: Ziegel lagen auf dem Boden, Bäume waren entwurzelt. «Viele Kunstwerke, die ich im Garten hatte, sind kaputtgegangen. Wir wussten gar nicht, wo wir zuerst hinschauen sollen.»

René Hüsser aus Hochdorf ist es sogar gelungen, das spektakuläre Wetter-Phänomen mit der Kamera festzuhalten: «Wir sahen Blachen und Teile durch die Luft wirbeln», schreibt er dazu.

Leser René Hüsser konnte den Wirbelsturm über Hochdorf mit der Kamera festhalten. 

© Leserbild René Hüsser

Vorstufe von einem Tornado

«Es war höchstwahrscheinlich eine Vorstufe von einem Tornado, ein so genannter Funnel», erklärt Michael Krucker von MeteoNews. In der Schweiz ist diese Phänomen eher selten. Man kenne es eher aus den USA, wo es weite Flächen gibt.

Georg Grüter wird der Sturm jedenfalls in Erinnerung bleiben. Etwa sieben Häuser im Gebiet Oberebersol seien betroffen, erklärt Georg Grüter. «Wir sind jetzt mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Das dauert sicher eine Woche.»

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 27. Juni 2020 14:27
aktualisiert: 27. Juni 2020 17:59