Nahwärmeverbund Berghof

Wolhusen genehmigt nach Rechenfehler nötigen Zusatzkredit

28. November 2021, 15:24 Uhr
Die Gemeinde Wolhusen hat am Sonntag an der Urne einen Zusatzkredit von 193'000 Franken für die Erweiterung des Nahwärmeverbunds Berghof gutgeheissen. Grund für die Kreditüberschreitung war unter anderem, dass fälschlicherweise die Mehrwertsteuer nicht einberechnet worden war.
Weil bei der Berechnung eines Sonderkredits in Wolhusen die Mehrwertsteuer vergessen ging, musste das Volk einen Zusatzkredit genehmigen. (Symbolbild)
© Gemeinde Wolhusen

Der Zusatzkredit wurde mit einem Ja-Stimmenanteil von knapp 71 Prozent genehmigt (1229 zu 504 Stimmen). Die Stimmbeteiligung betrug 65,8 Prozent, wie das Urnenbüro der Gemeinde mitteilt. Gleichzeitig bewilligte das Stimmvolk auch die Abrechnung über den Sonderkredit von insgesamt 920'000 Franken für die Wärmeverbunderweiterung.

Dass dieser höher ausfiel als geplant, hing auch mit der geänderten Linienführung zusammen. Zudem seien zusätzliche Hausanschlüsse realisiert worden.

Knapp 8000 Franken weniger als geplant kostete dagegen die Sanierung des Gemeindehauses. Die Stimmberechtigten genehmigten auch die Abrechnung des zweiten Sonderkredits von 865'000 Franken mit einem Ja-Stimmenanteil von 66,5 Prozent. Sie sagten weiter Ja zum Budget 2022, das bei einem unveränderten Steuerfuss von 2,3 Einheiten einen Aufwandüberschuss von rund 175'000 Franken vorsieht, und zur Totalrevision des Feuerwehrreglements.

Mehr zu den Abstimmungsresultaten in der Zentralschweiz gibt es in unserem Ticker.

Quelle: sda
veröffentlicht: 28. November 2021 15:18
aktualisiert: 28. November 2021 15:24
Anzeige