Anzeige
Pilotprojekt

Zeit zum Lüften: An Luzerner Schulen werden neue Messgeräte getestet

24. August 2021, 06:58 Uhr
Pünktlich zum Schulstart startet im Kanton Luzern ein Pilotprojekt. In 18 Schulhäusern wird ein CO2-Messgerät getestet. Es zeigt an, wann im Schulzimmer gelüftet werden muss und hilft so auch gegen Corona. Auch an der Volksschule Willisau wird getestet.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Das CO2-Messgerät misst die frische Luft im Raum. Wenn der angezeigte Wert am Lehrer-Computer in den roten Bereich fällt, bedeutet dies, dass gelüftet werden muss. Die Geräte wurden in über 200 Schulzimmer installiert, verteilt über alle Stufen. Den Unterricht sollte das Messgerät nicht stören.

«Im Unterrichtsalltag geht das Lüften sehr schnell vergessen. Daher ist es gut, wenn man das vor Augen geführt bekommt mit den digitalen Werten», erklärt der Rektor der Schule Willisau, Pirmin Hodel. Das regelmässige Lüften könne zudem dazu beitragen, dass sich das Coronavirus in der Schule nicht ausbreitet. «Man weiss ja von der Hirn-Forschung, dass frische Luft immer gut ist, Corona hin oder her. Aber ich denke, dass wir die Corona-Ansteckungen so gegen null bringen werden.»

Das Pilotprojekt dauert ein Jahr und kostet den Kanton Luzern rund 50'000 Franken. 

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 24. August 2021 06:58
aktualisiert: 24. August 2021 06:58