Anzeige
Coronavirus

Zertifikatspflicht kostet Luzerner Hochschulen 350'000 Franken im Monat

2. Dezember 2021, 13:40 Uhr
Seit dem Herbst gilt an den Luzerner Hochschulen die Zertifikatspflicht. Nur wer geimpft, genesen oder getestet ist, kann am Präsenzunterricht teilnehmen. Die Überprüfung dieser Pflicht ist allerdings mit hohen Kosten verbunden.
350'000 Franken bezahlen die drei Luzerner Hochschulen für die Kontrolle der Zertifikate
© Reto Legena/Keystone-SDA

Für die rund 8'000 Studierenden der Hochschule Luzern gilt seit dem 20. September die 3G-Regel. Kontrolliert wird dies von externen Sicherheitsfirmen – 20 bis 30 Leute stehen alleine an der Hochschule Luzern im Einsatz, schreibt die «Luzerner Zeitung». Und das kostet.

Alleine die Hochschule Luzern hat im Oktober 290'000 Franken für die Kontrolle der Zertifikate bezahlt. Auch die Uni und die Pädagogische Hochschule Luzern mussten Personal einstellen. Insgesamt bezahlen die drei Schulen zusammen über 350'000 Franken für die Kontrolle der Zertifikate.

Trotz der hohen Kosten ziehen die Schulen eine positive Bilanz. Die meisten Kontrollen würden ohne Probleme verlaufen und die Studierenden würden es schätzen, dass Präsenzunterricht möglich sei.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 1. Dezember 2021 07:21
aktualisiert: 2. Dezember 2021 13:40