Coronavirus

Zu aufwändig – Kriens sagt Winterlager im Februar ab

19. Januar 2022, 17:21 Uhr
Zu Beginn des Jahres waren nach einem Schullager der Oberstufenklassen des Krienser Schulhauses Roggen sechs von neun Pool-Tests positiv. Ein weiteres Lager wird es in naher Zukunft nicht geben: Die Stadt Kriens sagt beide geplanten Winterlager ab.
Die Winterlager wurden aufgrund der Corona-Situation abgesagt. (Symbolbild)
© Getty Images

Nach einem Lager mit über 70 Schülerinnen und Schülern waren mehrere Coronatests positiv. Sechs von neun Pool-Tests fielen nach dem Lager Anfang Jahr positiv aus, berichteten Eltern gegenüber Tele 1 und PilatusToday. Der Kanton hatte damals empfohlen, Lager abzusagen, wollte aber kein Verbot aussprechen.

Alternativangebot während Fasnachtsferien

Für die beiden Winterlager, die im Februar geplant gewesen wären, spricht die Stadt Kriens nun ein Verbot aus. Der Stadrat begründet die Absage damit, dass die Durchführung aufgrund der Schutzkonzepte zu aufwändig gewesen wäre. «Die ungewisse epidemiologische Entwicklung birgt ein hohes Mass an Ungewissheit gerade auch für Gruppenveranstaltungen wie ein Wintersportlager», schreibt die Stadt. Die Jugendanimation Kriens werde in den Fasnachtsferien ein Ersatzprogramm anbieten.

Die Krienser Wintersportlager, die bereits in den Vorjahren aufgrund von Corona abgesagt werden mussten, hätten zwischen dem 19. Februar und 26. Februar stattfinden sollen. Für die Primarschülerinnen und -schüler (bis zur 5.Klasse) in Saas Grund, für die Sechstklässler und Oberstufenschülerinnen und -schüler in Scuol.

Vereinzelt bereits Abmeldungen eingegangen

Wie Kriens haben auch viele andere Gemeinden ihre Lager coronabedingt abgesagt. Beide Krienser Wintersportlager seien bereits sehr gut gebucht gewesen (über 80%). Allerdings ergaben sich aufgrund der aktuellen Situation bei vielen Eltern zuletzt Fragen. Vereinzelt war es auch zu Abmeldungen gekommen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 19. Januar 2022 17:13
aktualisiert: 19. Januar 2022 17:21
Anzeige