Zentralschweiz
Luzern

Zu gefährlich: Reisecar durfte nicht weiterfahren

Zu gefährlich: Reisecar durfte nicht weiterfahren

06.10.2017, 16:14 Uhr
· Online seit 06.10.2017, 15:26 Uhr
Luzerner Polizei stoppt Car mit schweren Mängeln
Anzeige

Die Luzerner Polizei hat am Mittwoch, dem 4. Oktober, einen Reisecar aus Frankreich angehalten und kontrolliert. Dabei stellte sie gravierende Sicherheitsmängel fest. Der Car durfte nicht mehr weiterfahren. Der Chauffeur musste eine Deposition von mehreren tausend Franken bezahlen. 

Am Mittwochnachmittag machte sich der Reisecar in der Stadt Luzern auf den Weg eine Reisegruppe abzuholen. Bevor es aber so weit kam, stoppte die Luzerner Polizei den Car. Bei der genauen Kontrolle des Fahrzeuges beim Strassenverkehrsamt wurden erhebliche Mängel festgestellt. So waren der Unterboden und der tragende Hauptrahmen durchgerostet und auch diverse Leuchtmittel und Scheinwerfer waren defekt oder wiesen Mängel auf. Eine Weiterfahrt wurde deswegen untersagt. Die Reisegruppe konnte die Reise mit einem anderen Fahrzeug fortsetzen.

Der Chauffeur musste eine Deposition von mehreren tausend Franken hinterlegen. Er wird an die zuständige Staatsanwaltschaft verzeigt.

veröffentlicht: 6. Oktober 2017 15:26
aktualisiert: 6. Oktober 2017 16:14

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch