Nach Unwetter

Zufahrtsstrassen zum Littauerberg bleiben vorerst gesperrt

10. August 2020, 10:58 Uhr
Nach dem Luzerner Unwetter Anfang Juli standen auch auf dem Littauerberg Strassen unter Wasser.
© Leserbild: Patrick Bircher
Die heftigen Niederschläge des Juli-Unwetters lösten im Bereich des Littauerbergs mehrere Erdrutsche aus, die die Strasse beschädigten. Beide Zufahrtsstrassen wurden aus Sicherheitsgründen gesperrt – und bleiben es auch mindestens bis nächsten Frühling.

Anfang Juli kam es vielerorts im Kanton Luzern zu Überschwemmungen und kleineren Erdrutschen, so auch auf dem Littauerberg. Die westliche und östliche Bergstrasse mussten von Grudligen bis zur Thorenbergstrasse aus Sicherheitsgründen gesperrt werden.

Ein geologisches Gutachten zur westlichen Bergstrasse hat nun gezeigt, dass eine umfassende Sanierung unumgänglich ist. Diese konzentriert sich hauptsächlich auf den Baugrund, um die Tragfähigkeit der Strasse wieder zu gewährleisten. Die Kosten für die Sanierung werden auf rund 700'000 Franken geschätzt.

Auch für die östliche Bergstrasse hat die Stadt Luzern ein geologisches Gutachten in Auftrag gegeben. Bis das Ergebnis vorliegt, bleibt auch diese Strasse gesperrt.

Grosszügige Umfahrung vonnöten

Wie die Stadt mitteilt, ist eine Öffnung der Strasse frühestens im Frühjahr 2021 möglich. Die Verkehrsteilnehmenden werden gebeten, das Gebiet Littauerberg grosszügig zu umfahren. Die Zufahrt für Anwohnerinnen und Anwohner ist gewährleistet, Umleitungen vor Ort sind signalisiert (siehe Karte).

Kartenausschnitt: CityMaps GIS Stadt Luzern

© Stadt Luzern

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 10. August 2020 10:59
aktualisiert: 10. August 2020 10:58