Schwyz

Mehrere Verletzte bei Motorradunfällen

4. April 2020, 18:14 Uhr
Im Kanton Schwyz gab es am Samstag mehrere Verkehrsunfälle.
© Kantonspolizei Schwyz
Am Samstag ereigneten sich im Kanton Schwyz fünf Verkehrsunfälle, darunter auch mehrere Motorradunfälle mit insgesamt drei verletzten Personen. Die Kantonspolizei richtet einen eindringlichen Appell an die Bevölkerung, auf Ausflüge zu verzichten.

Im Kanton Schwyz kam es am Samstag gleich zu mehreren Verkehrsunfällen, wie die Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt.

Um 12.30 Uhr fuhr ein 33-jähriger Motorradlenker auf der Ibergereggstrasse von Oberiberg Richtung Schwyz, als er rund 200 Meter vor der Passhöhe die Beherrschung über sein Motorrad verlor, ins Schlingern und auf die Gegenfahrbahn kam und dort mit einem talwärts fahrenden 31-jährigen Rennvelofahrer kollidierte. Dieser verletzte sich bei der Kollision erheblich. Der Rettungsdienst überführte ihn in Spitalpflege.

In Fussgängerinnen geprallt

Um 14.30 Uhr fuhr eine 27-jährige Motorradlenkerin von Luzern Richtung Brunnen, als sie ausgangs Gersau die Kontrolle über ihr Motorrad verlor. Sie stürzte und prallte gegen eine entgegenkommende 26-jährige und eine 58-jährige Fussgängerin, wobei sich letztere verletzte und mit dem Rettungsdienst in Spitalpflege verbracht werden musste. Auch die Motorradfahrerin musste sich zur Kontrolle ins Spital begeben.

Unfälle mit Sachschaden ereigneten sich um 13.30 Uhr in Rothenthurm, um 14 Uhr in Arth und um 15.30 Uhr in Alpthal. In allen diesen Fällen kam es zu Kollisionen zwischen jeweils zwei Personenwagen, wie die Polizei weiter schreibt.

Die Kantonspolizei appelliert erneut eindringlich an die Bevölkerung, die Empfehlungen des Bundesrates zu befolgen und wann immer möglich zu Hause zu bleiben. Insbesondere ist auf Ausflüge zu verzichten.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 4. April 2020 18:00
aktualisiert: 4. April 2020 18:14