Anzeige
Unwetter

Mit diesen Massnahmen kannst du dein Zuhause vor Hochwasser schützen

13. Juli 2021, 15:13 Uhr
Überflutete Keller oder vom Hagel beschädigte Gebäudehüllen. Zahlreiche Menschen sind in den vergangenen Wochen damit beschäftigt gewesen, Wasser aus den eigenen vier Wänden zu pumpen. Wie kann ich mein Haus, respektive den Keller, vor der Naturgewalt «Wasser» schützen? Wir klären auf.
Wie kann ich mein Gebäude vor dem Hochwasser schützen? Wir klären auf
© Eveline Beerkircher / Luzerner Zeitung

Schonmal Vornweg: Obwohl Hochwasser viel Schaden anrichten kann, machtlos dagegen ist man nicht. Das betont Markus Clerc, Mediensprecher der Gebäudeversicherung Luzern. Böse Überraschungen nach einer weiteren regenreichen Nacht können durchaus vermieden werden.

Schächte abdecken und Sandsäcke deponieren

Die Gebäudeversicherung unterscheidet zwischen temporären und permanenten Schutzmassnahmen. Bei den temporären geht es um Massnahmen, die unmittelbar vor einem möglichen Hochwasser getroffen werden. Der einfachste Tipp: «Man sollte schauen, dass alle Gebäudeöffnungen dicht verschlossen sind. Also sämtliche Fenster und Türen. Aber auch Lichtschächte oder Bodenabläufe, sollten abgedeckt sein», erklärt Markus Clerc. Wenn vorhanden, sind auch Sandsäcke hilfreich. Die Zivilschutzorganisation Pilatus verteilt am Dienstag solche in der Bleicherstrasse in Luzern. Sie können aber auch im Baumarkt gekauft werden.

Schutzkonzept schon beim Hausbau

Am besten macht sich der Hausbesitzer aber schon viel früher Gedanken. Und zwar beim Bau des Gebäudes, schreibt beispielsweise die Gebäudeversicherung Bern auf ihrer Website.

Wer sich dies nicht aussuchen kann, hat andere Möglichkeiten, das Haus zu schützen. Zum Beispiel gibt es für den Innenausbau Materialen, die Nässe besser aushalten als andere. Zum Beispiel lieber auf Steinboden, statt Parkett setzen. Zudem sollten sensible Geräte, wie Waschmaschine, Heizung und andere Haustechnikinstallationen in einer Höhe eingebaut werden, an die das Wasser nicht rankommt.

Wenn das Wasser trotzdem kommt - das kann ich tun

Wenn alle Massnahmen, ob temporär oder permanent, nicht helfen und der Keller trotzdem unter Wasser steht, sollte man sich umgehend bei der Feuerwehr melden. «Diese kommt und pumpt das Wasser aus dem Keller. Es ist wichtig, dass das Wasser schnell wieder weg ist und man mit dem Trocknen anfangen kann. Zudem ergreift die Feuerwehr Massnahmen, damit nicht noch mehr Wasser eindringt», so der Mediensprecher der Luzerner Gebäudeversicherung. Wenn alles getrocknet und gereinigt ist, sollte der Schaden sobald möglich der Gebäudeversicherung gemeldet werden. Betroffene sollen viele und genaue Fotos von den Schäden machen.

Die Luzerner Versicherung schreibt allerdings auf der Internetseite, dass aktuell sehr viele Meldungen eingehen und daher die Bearbeitung einige Tage bis Wochen dauern kann. Die Schadensfälle werden priorisiert.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 13. Juli 2021 15:13
aktualisiert: 13. Juli 2021 15:13