Steinhausen

Mit Maskenständer: Zuger Schulklasse landet Kassenschlager

29. Dezember 2020, 10:31 Uhr
Maskenständer «Fridolin» ist sehr beliebt.
© Luzerner Zeitung / Matthias Jurt
Die Schulklasse 3b in Steinhausen fertigt mit ihrem Lehrer Maskenständer aus Draht und Holz. Das Konstrukt mit dem Namen «Fridolin» wird zum Verkaufsschlager.

«Fridolin, das ist eine Erfolgsgeschichte», sagt Lehrer Iwan Haenni gegenüber der «Luzerner Zeitung». 617 solcher Maskenständer haben Haenni und seine Schulklasse bis zu den Weihnachtsferien produziert und verkauft. Zu den Kunden gehören etwa die Spitex Steinhausen, das lokale Gewerbe und der Zuger Bildungsdirektor Stephan Schleiss. Die Bestellungen würden aus dem Dorf kommen, aber auch aus Schaffhausen oder Neuenburg, heisst es weiter.

Die Idee zu Fridolin hatte Haenni laut «Luzerner Zeitung», weil er nicht wusste, wohin mit der Maske, wenn er aus dem Schulzimmer ging. Nicht lange, und die Lehrerkollegen wollten auch ein Exemplar.

Die Schüler regeln auch die Verpackung, die Administration und das Marketing. Der Gewinn fliesst in einen Abschlussanlass.

Lies den ganzen Artikel auf «luzernerzeitung.ch».

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 29. Dezember 2020 10:33
aktualisiert: 29. Dezember 2020 10:31