«Glückspost»-Ranking

Moderatorin Fabienne Gyr ist «schönste Schweizerin 2023»

· Online seit 20.12.2023, 14:02 Uhr
Die «Glückspost» kürt seit Jahren «Die 100 Schönsten der Schweiz». Gleich einige Zentralschweizerinnen und Zentralschweizer sind ganz vorne auf der Liste anzutreffen. Ex-Tele 1-Moderatorin Fabienne Gyr ist sogar die Schönste.
Anzeige

«Fabienne Gyr brennt für das, was sie tut, wirkt offen, wagt Veränderung», heisst es im Ranking der «Glückspost». Die 35-jährige Ex-Tele1-Moderatorin wird zum ersten Mal zur «Schönsten der Schweiz» gekürt. Sie überzeuge in Unterhaltungssendungen wie «SRF bi de Lüt – Live», «Samschtig-Jass» und «Sportpanorama».

Auch Platz zwei geht an die Zentralschweiz

Somit löst sie im Ranking, das schon seit fast 20 Jahren veröffentlicht wird, Moderatorin Viola Tami ab. Gleich hinter Fabienne Gyr auf Platz zwei folgt mit Schlagerstar Beatrice Egli eine weitere Zentralschweizerin. Dritte im «Glückspost»-Ranking wird Skirennfahrerin Lara Gut-Behrami.

Marco Odermatt gehört wieder zu den Schönsten

Bei den Männern muss Vorjahres-Sieger Marco Odermatt ganz vorne Platz machen für Samuel Giger. Der Ostschweizer Schwinger übernimmt von «Odi» den Titel des «Schönsten der Schweiz».

«Nach den Enttäuschungen bei den vergangenen Eidgenössischen Schwingfesten ordnete der Modellathlet aus Ottoberg alles dem Sport unter und setzte auf Athletik- und Mentaltraining. Und Giger zeigte es allen, er gewann den Unspunnen-Schwinget auf souveräne Art und Weise», schreibt die «Glückspost»-Redaktion. Der Buochser Marco Odermatt wird also hinter Giger in diesem Jahr Zweiter. Das Podest komplettiert Schlagersänger Vincent Gross.

veröffentlicht: 20. Dezember 2023 14:02
aktualisiert: 20. Dezember 2023 14:02
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch