Anzeige
Kantonale Wahlen

223 Personen kandidieren für den Nidwaldner Landrat

10. Januar 2022, 17:33 Uhr
Bei den Wahlen in den Nidwaldner Landrat vom 13. März treten total 223 Kandidatinnen und Kandidaten an. Das sind mehr als 2018, als 158 Kandidatinnen und Kandidaten gemeldet worden waren.
Der Nidwaldner Landrat wird am 13. März neu gewählt. Im vergangenen Februar tagte er wegen der Coronapandemie im Kollegium St. Fidelis in Stans. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Die Anmeldefrist für die Gesamterneuerungswahl des 60 Sitze umfassenden Kantonsparlaments ist am Montagmittag abgelaufen. Wie die Staatskanzlei darauf mitteilte, beträgt der Frauenanteil mit 79 Kandidatinnen 35,4 Prozent. Vor vier Jahren waren 48 der 158 Kandidierenden oder 30,4 Prozent der Kandidierenden Frauen gewesen.

Von den für den 13. März kandidierenden Personen sind 41 Bisherige. 182 Neukandidierende wollen den Sprung ins Kantonsparlament schaffen. 2018 waren 47 der 60 Landrätinnen und Landräte erneut angetreten.

Die Kandidatinnen und Kandidaten stellen sich auf acht Listen zur Wahl, nämlich Grüne, «Pierre Nemitz unabhängiges Politisieren», Mitte, GLP, «Aufrecht Nidwalden», SP/Juso, SVP und FDP. Vor vier Jahren hatte es sieben Listen gegeben. Nidwalden wählt den Landrat nach dem Wahlverfahren Doppelter Pukelsheim.

Im Nidwaldner Parlament sind die bürgerlichen Parteien dominierend. Die FDP hat 17 Sitze, die CVP 16 und die SVP 15. Die Grünen haben 8 Sitze, die SP kommt auf 3 Sitze. Dazu kommt ein partei- und fraktionsloser Landrat.

Die Anmeldefrist für den Regierungsrat läuft am 24. Januar ab.

Quelle: sda
veröffentlicht: 10. Januar 2022 17:33
aktualisiert: 10. Januar 2022 17:33