Anzeige
Tourismus

Bergbahnen Beckenried-Emmetten profitieren vom Winter

9. Juli 2021, 18:16 Uhr
Die Bergbahnen in die Nidwaldner Tourismusgebiete Klewenalp und Stockhütte haben dank eines guten Winterhalbjahres im vergangenen Geschäftsjahr nur knapp einen Gewinn verpasst. Die Zahl der Ersteintritte konnte im Vergleich zum schlechten 2019/20 erhöht werden, liegt aber deutlich unter dem Wert der Vorjahre.
Die Klewenalp im Februar 2021. (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Die Bergbahnen Beckenried-Emmetten AG teilte am Freitag mit, dass im Sommer die Zahl der Tagesbesuche um 20 Prozent zurückgegangen sei. Dank hervorragenden Wetterbedingungen im November und dank guten Schneeverhältnissen sei die Zahl der Ersteintritte im Winter im Vergleich zum Vorjahr aber um 60 Prozent höher ausgefallen.

Im gesamten Geschäftsjahr 2020/21 fuhren so rund 250'000 Personen mit den Bergbahnen. Im Jahr zuvor waren es 207'000 Ersteintritte gewesen, 2018/19 indes 294'000. Das Geschäftsjahr 2019/20 war witterungsbedingt ein sehr schlechtes Jahr für die Bergbahnen Beckenried-Emmetten AG gewesen.

Die höheren Besucherzahlen führten im Vergleich zum Vorjahr zu einer Umsatzsteigerung von 7,1 Millionen Franken auf 7,2 Millionen Franken. Unter dem Strich verblieb ein Verlust von weniger als 500 Franken. Im Geschäftsjahr zuvor war ein Fehlbetrag von 1,1 Millionen Franken ausgewiesen worden.

Das Bergbahnunternehmen musste nach eigenen Angaben wegen Corona nur kurze Zeit Kurzarbeitsentschädigung beanspruchen. Zudem bezog es einen Covid-Kredit von 0,5 Millionen Franken zur Überbrückung eines Liquiditätsengpasses.

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. Juli 2021 18:16
aktualisiert: 9. Juli 2021 18:16