Regierungsratswahlen NW

«Das Finanzdepartement würde mich reizen» – Dominik Steiner stellt sich zur Wahl

6. März 2022, 17:11 Uhr
Am 13. März finden im Kanton Nidwalden Gesamterneuerungswahlen statt. Wir stellen dir die Kandidatinnen und Kandidaten für die sieben Sitze im Regierungsrat vor. Der zweifache Familienvater Dominik Steiner möchte für die FDP in die Regierung.
Dominik Steiner hat seinen Onkel Peter Steiner als Vorbild.
© PilatusToday

Welches ist Ihr Lieblingsrestaurant – und was bestellen Sie dort für gewöhnlich?

Ich habe einige Lieblingsrestaurants in der Region. Wir gehen immer wieder gerne in den Landgasthof Sternen nach Buochs, der feine saisonale Gerichte serviert. Auch eine rassige Pizza Diavola vom Schlüssel in Ennetbürgen oder ein Tatar vom Nidair stehen auf meiner Hitliste.

Wo trifft man Sie zum Einkaufen an?

Als Hobby-Handwerker bin ich viel im Bau & Hobby in Stans, da kenne ich in der Zwischenzeit praktisch das gesamte Sortiment.

Was machen Sie an einem sonnigen Sonntag?

Da gehe ich gerne mit meiner Frau wandern, ausgiebig spazieren oder lese auch mal ein Buch zu Hause im Garten.

Dominik Steiner unterwegs in den Bergen mit seiner Familie.

© dominiksteiner.ch

Wo verbringen Sie Ihre Ferien?

Im Winter am liebsten in Mürren zum Ski- und Snowboardfahren und im Sommer sehen wir ab und an auch gerne mal das Meer.

Wer ist Ihr Vorbild?

Politisch klar mein Onkel Peter Steiner, weil ich ihn als sehr geradlinigen, ehrlichen, glaubwürdigen Politiker erlebt habe. Peter hat sich immer mit viel Herzblut für die Sache eingesetzt, das ist mir wichtig.

Verfügen Sie über ein geheimes Talent?

Eher nein, ich bin breit talentiert, aber nirgendwo wirklich in der Tiefe begabt – ein typischer Generalist.

Wenn Sie einen Tag König der Schweiz wären, was würden Sie sofort ändern?

Ich würde die Monarchie abschaffen und die Demokratie einführen.

Nun ein Blick auf Ihre möglichen zukünftigen Arbeitskolleginnen und Kollegen. Wie schätzen Sie die Arbeit der Nidwaldner Regierung ein?

Es gibt sicherlich immer wieder kritische Stimmen aus der Bevölkerung, was die Arbeit der Regierung betrifft. Als Kantonsparlamentarier schätze ich die konstruktive und gute Zusammenarbeit mit der Regierung aber sehr.

Warum sollte die Nidwaldner Bevölkerung Sie wählen?

Weil ich jung bin, über einen breiten Erfahrungsschatz verfüge, voller Motivation bin und neue Ansichten in die Regierung bringe.

Was wäre Ihr Traum-Departement und welches Thema würden Sie dort priorisieren?

Das Finanzdepartement würde mich reizen. Thematisch würde ich die Projekte hinsichtlich einer modernen und bürgernahen Verwaltung weiter vorantreiben. Auch würde ich mich für eine moderne Zusammenarbeitskultur innerhalb der Verwaltung stark machen.

Wie wird der Kanton Nidwalden im Jahr 2035 aussehen?

Hoffentlich noch ähnlich wie heute mit Freiräumen, Grünflächen und einer intakten bezahlbaren Infrastruktur für uns Bürger.

Das Porträt von Tele 1 zu Regierungsratskandidaten Dominik Steiner und Judith Odermatt:

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 3. März 2022 10:55
aktualisiert: 6. März 2022 17:11
Anzeige