Nidwaldner Ehepaar

Drei Stunden vor Shutdown ins Australien-Abenteuer gestartet

30. Mai 2020, 21:27 Uhr
Allmählich sieht man hie und da wieder Touristen in Luzern – und fragt sich gleichzeitig, wie sie dahin gekommen sind. Vermutlich so wie Martina und Cahil Parkes nach Australien. Die Luzerner Zeitung erzählt von ihrer Flucht nach vorne während der Coronakrise.

Ihre Reise nach Australien war schon lange geplant, Wohnung und Job gekündigt und der Flug gebucht. Doch wegen Corona musste das Ehepaar Parkes auf einmal elf Tage früher abreisen als geplant. Doch der Stress hat sich gelohnt: Wie die «Luzerner Zeitung» berichtet, haben die Buochserin Martina und ihr Cahil Australien rund drei Stunden vor dessen Grenzschliessung erreicht.

Nun tuckern die beiden «Reisefüdlis» vergnügt durch Downunder und lassen die Welt per Instagram daran teilhaben. Wenn wir schon nicht selbst reisen dürfen, können wir also immerhin anderen dabei zuschauen ...

Den ganzen Artikel kann man bei der «Luzerner Zeitung» nachlesen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 30. Mai 2020 08:34
aktualisiert: 30. Mai 2020 21:27