Kommunale Abstimmung

Hergiswiler Kunstrasenprojekt an der Urne gescheitert

7. März 2021, 14:09 Uhr
In Hergiswil kann kein Kunstrasenplatz gebaut werden. (Symbolbild)
© KEYSTONE/LUKAS LEHMANN
Die Nidwaldner Gemeinde Hergiswil erhält keinen neuen Kunstrasenplatz. Das Stimmvolk hat am Sonntag den Umbau des Sportplatzes Grossmatt in ein Kunstrasenspielfeld für 1,855 Millionen Franken mit einem Nein-Stimmenanteil von 52 Prozent abgelehnt.

1'238 sagten Nein zum Projekt, 1'139 waren dafür. Die Stimmbeteiligung lag bei 61 Prozent.

Das Hergiswiler Kunstrasenprojekt hat eine längere Vorgeschichte. Nach zwei Orientierungsversammlungen und einer Gemeindeversammlung 2019 sprach sich die Gemeindeversammlung 2020 in einer Konsultativabstimmung für einen Kunstrasen und gegen einen Naturrasen aus.

Im Vorfeld der Urnenabstimmung bekämpfte eine IG das Projekt. Sie vertrat unter anderem die Meinung, ein Naturrasen sei langlebiger und auch viel günstiger.

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. März 2021 13:15
aktualisiert: 7. März 2021 14:09