Nina oder Marco

In Anlehnung an Olympia-Helden: Namen für Nidwaldner Bartgeier steht fest

22. Februar 2022, 13:48 Uhr
Der Kanton Nidwalden hat die Namenspatenschaft von einem Bartgeier übernommen, der im Sommer auf der Melchsee-Frutt ausgewildert wird. Die Bevölkerung durfte den Namen des Tieres mitbestimmen. Nun ist klar: Der Vogel soll entweder Marco oder Nina heissen, denn das Geschlecht ist noch nicht bekannt.
Der Nidwaldner Bartgeier wird entweder Nina oder Marco heissen.
© Bildmontage PilatusToday

«Das Interesse der Bevölkerung war riesig», freut sich Frau Landamman Karin Kayer-Frutschi über die hohe Teilnehmerzahl. Rund 500 männliche und weibliche Namensideen seien eingegangen. Darunter auch einige Kuriose. Beispiel gefällig?

Genannt wurde etwa der «Alpenkreuzer», «Bartolomäus», «Fädärä-Fredi» oder «Greiferin vom Bonistock», wie der Kanton Nidwalden in einer Mitteilung schreibt. Nach intensiver Beratung habe sich die Jury, bestehend aus nationalen und kantonalen Politikern, auf den Namen «Nina»  für ein Weibchen und «Marco» für ein Männchen entschieden.

«Die Jury nutzt mit dieser Namensgebung die Möglichkeit, unsere beiden erfolgreichen Olympioniken Nina Christen und Marco Odermatt zu ehren», sagt Karin Kayser-Frutschi zum Entscheid.

Welcher der beiden auserwählten Namen schlussendlich gewinnt, wird erst feststehen, wenn das Geschlecht des Bartgeiers nach dem Schlüpfen bekannt wird.

(mao)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. Februar 2022 10:57
aktualisiert: 22. Februar 2022 13:48
Anzeige