Anzeige
Nach Bundesrats-Entscheid

Nidwaldner Gastronom ist enttäuscht: «Lasst uns machen!»

25. August 2021, 18:46 Uhr
Der Bundesrat will den Druck auf die Ungeimpften massiv erhöhen. Sollte sich die Corona-Situation nicht stabilisieren, soll man unter anderem in Restaurants nur noch mit einem Zertifikat rein dürfen. In der Gastro-Branche stösst dies auf wenig Begeisterung.
Restaurantbetreiber Charles Wüest ist enttäuscht.
© PilatusToday

Die Ausweitung des Covid-Zertifikats auf Innenräume von Gastronomiebetrieben sorgt in der Branche für Unmut. Casimir Platzer, Präsident vom Branchenverband GastroSuisse, wehrt sich gegen eine Ausweitung der Covid-Zertifikatspflicht: «Eine Zertifikatspflicht wäre diskriminierend und würde die Gesellschaft eindeutig spalten.» Für die Betriebe würden auch massive Umsatzeinbussen entstehen, so Platzer.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Keystone-SDA

Restaurants sind verunsichert

Entsprechend aufgewühlt sind auch die Gastronomen. Die Angst vor weiteren Einschränkungen ist gross. Das sagt auch Charles Wüest, Besitzer des Restaurants «Chuchichästli» in Hergiswil. Gäste ohne Zertifikat müssten sie wegweisen: «Der Umgang mit den Gästen wird ganz schwierig. Ich habe bereits jetzt viele Nachrichten erhalten von Menschen, die jetzt nicht mehr zu mir kommen können.»

Charles Wüest fühlt sich von den Massnahmen benachteiligt: «Im zweiten Lockdown wurden wir fallengelassen. Auch Härtefallgeld habe ich keines erhalten». Wüest will schnellstmöglich zurück zum Normalzustand: «Ich will auch kein Darlehen oder Geld. Ich will arbeiten und mit meinen eigenen Möglichkeiten Geld verdienen. Lasst uns machen!»

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 25. August 2021 18:33
aktualisiert: 25. August 2021 18:46