Zentralschweiz
Nidwalden

Nidwaldner Kantonsparlament wünscht eine Analyse der Wolf-Situation

Parlament

Nidwaldner Kantonsparlament wünscht eine Analyse der Wolf-Situation

· Online seit 09.02.2022, 15:07 Uhr
Der Wolf verliert auch im Kanton Nidwalden immer mehr die natürliche Scheu und dringt in Siedlungsgebiete ein. Darum hat das Parlament am Mittwoch die Regierung beauftragt, den Schutz der Bevölkerung vor dem Wolf zu überprüfen.
Anzeige

Das Kantonsparlament unterstützte das entsprechende Postulat von Paul Odermatt (Mitte) und Armin Odermatt (SVP) mit 41 zu 13 Stimmen. Die Postulanten wollen wissen, ob der Schutz der Bevölkerung vor dem Wolf, insbesondere für Kinder in abgelegenen Gebieten, gewährleistet sei. Sie sind der Ansicht, dass es eine Analyse benötige.

Auch wenn das Thema Wolf und die sich daraus ergebenden direkten und indirekten Fragestellungen im Kanton Nidwalden bereits aktiv bearbeitet werden, nehme diese Thematik in letzter Zeit eine erhöhte Präsenz ein, begründete die Regierung die Unterstützung des entsprechenden Postulats.

Regierungsrätin Karin Kayser-Frutschi (Mitte) sagte, das Postulat renne offene Türen ein. Es gehe nun darum, aufzuzeigen, wie Wolf und Mensch möglichst schadlos nebeneinander leben können. Ausser Grüne/SP sprachen sich alle Fraktionen für das Postulat aus. Thomas Wallimann (Grüne) sagte: «Wir müssen lernen, mit der Natur zu leben.»

veröffentlicht: 9. Februar 2022 15:07
aktualisiert: 9. Februar 2022 15:07
Quelle: sda

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch