Anzeige
Elementarschäden

Nidwaldner Sachversicherung auch 2020 mit Gewinn

19. April 2021, 15:43 Uhr
Die Nidwaldner Sachversicherung (NSV) hat auch 2020 einen Gewinn verbuchen können, dies trotz mehr Schadensfällen. Grund dafür sind die Kapitalerträge, wie die NSV am Montag mitteilte.
Sturmstimmung über dem Engelbergertal. 2020 hatte die Nidwaldner Sachversicherungen mehr Sturmschäden zu bewältigen als in anderen Jahren (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Begonnen hatte das letzte Jahr mit zahlreichen Stürmen. Bis am 9. Februar seien 96 Sturmschäden registriert worden, heisst es im Jahresbericht der NSV. Am 10. Februar sei der Sturm Sabine aufgezogen und habe innert drei Tagen 805 Schäden in der Höhe von 1,4 Millionen Franken angerichtet.

Insgesamt wurden der NSV im letzten Jahr 163 Feuerschäden gemeldet, 108 Mal hatte ein Blitzschlag den Brand ausgelöst. Die drei grössten Brände ergaben eine Schadensumme von 2,2 Millionen Franken, was 72 Prozent der durch Feuer verursachten Schäden entspricht.

Die Gesamtschadenssumme der NSV belief sich auf 5,0 Millionen Franken verteilt auf 1424 Schäden. 2019 waren es 609 Schäden mit einer Summe von 2,9 Millionen Franken gewesen.

Trotz der höheren Schadenssumme kann die NSV für 2020 einen Gewinn von 5,8 Millionen Franken ausweisen. Grund dafür seien die positiven Renditen auf den Kapitalanlagen, hiess es in dem Jahresbericht. 2019 konnte die Versicherung indes noch einen Gewinn von 7,4 Millionen Franken verbuchen.

Die NSV versicherte im Kanton Nidwalden Ende 2020 Gebäude und Mobiliar im Wert von 19,5 Milliarden Franken.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. April 2021 15:43
aktualisiert: 19. April 2021 15:43