Nidwalden

Schnellfahrern droht im Kanton Nidwalden höhere Busse

21. Dezember 2020, 10:56 Uhr
Im Kanton Nidwalden werden Geswchwindigkeitsüberschreiter stärker gebüsst.
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Auf dem Autobahnabschnitt A2 bei Hergiswil im Kanton Nidwalden wird bei einer Tempoüberschreitung strenger gebüsst als im Normalfall. Das wegen besonderen Strassenverhältnissen.

Bei Autobahnen, auf denen eine Baustelle oder andere Verkehrsbehinderungen herrschen, gilt eigentlich ein einheitlicher Bussentarif. Eigentlich. Anders im Kanton Nidwalden, wie die «Luzerner Zeitung» schreibt. Im Frühjahr letzten Jahres wurde ein Regime eingeführt, das noch bis Ende der andauernden Bauarbeiten gelten soll.

Wer auf dem Abschnitt der A2 die Tempolimite um 12 km/h überschreitet, zahlt 160 statt 120 Franken. Grund dafür seien die besonders engen Strassenverhältnisse und die eng aneinander liegenden Verkehrssignale. «Das Ausmass der Gefährdung Dritter übersteigt sogar die Verhältnisse auf einer normalen Ausserortsstrecke», begründet Polizeikommandant, Reto Berchtold, gegenüber der Luzerner Tageszeitung die schärfere Praxis.

Lies den ganzen Artikel auf luzernerzeitung.ch

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 21. Dezember 2020 10:56
aktualisiert: 21. Dezember 2020 10:56