Regierungsratswahlen NW

«Zwei Fremdsprachen in der Primarschule sind zu viel» — Res Schmid möchte mehr Deutschstunden

25. Februar 2022, 12:07 Uhr
Am 13. März finden im Kanton Nidwalden Gesamterneuerungswahlen statt. Wir stellen dir die Kandidatinnen und Kandidaten für die sieben Sitze im Regierungsrat vor. Der SVP-Bildungsdirektor Res Schmid tritt zur Wiederwahl an.
Res Schmid will sich weiterhin für die Bildung in Nidwalden stark machen.
© PilatusToday

Welches ist Ihr Lieblingsrestaurant – und was bestellen Sie dort für gewöhnlich?

Mein Lieblingsrestaurant ist das «Allmendhuisli». Dort bestelle ich am liebsten ein sehr scharfes Tartar.

Wo trifft man Sie zum Einkaufen an?

Meine Einkäufe erledige ich im Volg in Emmetten.

Was machen Sie an einem sonnigen Sonntag?

Einen freien Sonntag nutze ich, um mich auszuruhen. An einem sonnigen Sonntag mache ich gerne Sport und geniesse den See und die Berge.

Wo verbringen Sie Ihre Ferien?

In den Ferien bin ich entweder zu Hause oder am Meer zum Freitauchen.

Res Schmid geniesst seine Ferien manchmal auch zu Hause.

© zVg

Wer ist Ihr Vorbild?

Ich habe kein Vorbild.

Wenn Sie einen Tag König der Schweiz wären, was würden Sie sofort ändern?

Versuchen, den Leuten die Herkunft und die Grundwerte unserer wunderschönen und erfolgreichen Heimat näherbringen. Versuchen aufzuzeigen, was es braucht für unsere gemeinsame und erfolgreiche Zukunft.

Worauf wollen Sie in Ihrem Departement in der nächsten Legislatur den Fokus legen?

Die Grundkompetenzen Lesen, Schreiben und Rechnen müssen weiter gestärkt werden. Weiter beurteile ich zwei Fremdsprachen in der Primarschule immer noch als zu viel. Der dadurch vorhandene Mangel an Deutschlektionen macht sich vielerorts bemerkbar.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 3. März 2022 10:54
aktualisiert: 3. März 2022 10:54
Anzeige