Obwaldner Regierung

Büchi-Kaiser setzt Prioritäten und verzichtet auf Kandidatur

10. Juni 2020, 20:15 Uhr
Werbung

Quelle: tele1

In Obwalden verzichtet Maya Büchi auf die Kandidatur als Präsidentin der Kantonsregierung. Als Begründung gibt Finanzdirektorin Büchi die grossen finanziellen Herausforderungen des Kantons an.

Ein strukturelles Defizit belaste den Haushalt und die Coronakrise werde sich zusätzlich negativ auswirken. Eine weitere Aufgabe sei es, das Kantonsspital Obwalden langfristig zu sichern. Dies habe für sie als Finanzdirektorin oberste Priorität und verlange ihre komplette Aufmerksamkeit. «Mir ist bewusst, dass dieser Schritt ungewöhnlich ist», erklärt Maya Büchi-Kaiser.

Normalerweise wäre die Finanzdirektorin als Statthalterin des Amtsjahres 2019/2020 zur Frau Landammann für das neue Amtsjahr vorgeschlagen worden. Wahlbehörde ist der Kantonsrat. Bereits 2017/2018 übte Büchi-Kaiser das Amt des Landammann aus. Seit 2014 sitzt sie in der Obwaldner Regierung.

Den Entscheid teilte die Staatskanzlei am Mittwoch mit, am Dienstag informierte Büchi-Kaiser die Obwaldner Regierung. Sie unterstützt ihr Vorgehen.

Quelle: sda/PilatusToday
veröffentlicht: 10. Juni 2020 09:03
aktualisiert: 10. Juni 2020 20:15