Regierungsratswahlen OW

«Die Knochenarbeit für den Erhalt des Spitals ist geleistet» – Maya Büchi möchte Arbeit fortsetzen

3. März 2022, 12:24 Uhr
Am 13. März finden im Kanton Obwalden Gesamterneuerungswahlen statt. Wir stellen dir die Kandidatinnen und Kandidaten für die fünf Sitze im Regierungsrat vor. Finanzdirektorin Maya Büchi möchte für die FDP erneut in die Regierung.
Maya Büchi macht gerne in der Schweiz Ferien.
© PilatusToday

Welches ist Ihr Lieblingsrestaurant – und was bestellen Sie dort für gewöhnlich?

So wie es kein eigentliches Lieblings-Restaurant gibt, gibt es auch keine «für gewöhnlich-Bestellung». Ich schätze guten Service, frische Produkte und freundliche Menschen. Hierzu bestehen in Obwalden sehr gute Angebote.

Wo trifft man Sie zum Einkaufen?

Ich unterstütze regionale Geschäfte und kaufe in Obwalden ein.

Was machen Sie an einem sonnigen Sonntag?

Vor oder nach ein paar Stunden Büroarbeit zur Vorbereitung der kommenden Woche geniesse ich Obwalden an der frischen Luft, sei dies mit dem Bike, den Skiern, zu Fuss oder auf dem Golfplatz in Kerns.

Wo verbringen Sie Ihre Ferien?

Die letzten zwei Jahre haben wir jeweils die verschiedenen Regionen der Schweiz mit einem Wohnmobil erkundet. Dies wird sich auch diesen Sommer nicht ändern. Die Schweiz ist spannend und bietet vielfältige Angebote.

Wenn Sie einen Tag Königin der Schweiz wären, was würden Sie sofort ändern?

Ich würde den Menschen ein Empathie-Gen zur Verfügung stellen. In der Hoffnung, dass das Ausmass des eigenen Handelns bewusster würde und mehr Verständnis im gegenseitigen Umgang entstünde.

Maya Büchi ist seit 2014 Regierungsrätin.

© KEYSTONE/URS FLUEELER

Nun ein Blick auf Ihre Arbeit als Regierungsrätin. Wie schätzen Sie Ihre bisherige Tätigkeit als Regierungsrat ein?

Als Vorsteherin des Finanzdepartements, welchem nebst den Steuern, den Finanzen, dem Personalamt und der Informatik auch das Gesundheitsamt angehört, führte ich in den letzten Jahren mehrere bedeutende und wegweisende Projekte. Es ist mir mit meinem Team gelungen, die Schieflage der Finanzen wieder auf eine gute, gesunde Basis zu stellen. Weiter konnte die Gleichstellung unserer Mitarbeitenden verbessert werden. Die Knochenarbeit für die Sicherstellung der Gesundheitsversorgung und den Erhalt unseres Spitals ist geleistet und die Umsetzung auf gutem Weg.

Warum sollte die Obwaldner Bevölkerung Sie wieder wählen?

In den letzten acht Jahren habe ich vieles gelernt, konnte einiges erfolgreich umsetzen und diverse neue Projekte anstossen. Ich bin motiviert, meine Erfahrung weiterhin für ein Obwalden einzusetzen, das den Familien, seinen Bewohnerinnen und Bewohnern, aber auch den Unternehmen gute Entfaltungsmöglichkeiten bietet und gleichzeitig optimale Rahmenbedingungen schafft.

Worauf wollen Sie in Ihrem Departement in der nächsten Legislatur den Fokus legen?

Der sorgsame Umgang mit Steuergeldern ist eine Daueraufgabe. Die anstehenden Investitionen müssen im Rahmen der vorhandenen Mittel geplant werden. Die erfolgreiche Steuerstrategie ist weiterzuentwickeln. Die Personalressourcen sind so zu planen, dass den anstehenden Aufgaben termingerecht begegnet werden kann. Die Umsetzung der Versorgungssicherheit im Gesundheitsbereich ist voranzutreiben und eine Altersstrategie ist in Planung.

Wie wird der Kanton Obwalden im Jahr 2035 aussehen?

Obwalden wird als Arbeits-, Wohn- und Tourismuskanton gestärkt sein. Wenn wir Sorge tragen zur aktuell wieder gesunden Finanzbasis und die erfolgreiche Steuerstrategie weiterentwickeln, können gezielte Investitionen Mehrwert für alle schaffen. Obwalden wird digitaler sein, im Austausch zwischen Staat und Bürger, Unternehmen und Kundschaft und untereinander generell. Obwalden wird auf gutem Weg zum Netto-Null-Ziel sein und ein gestärktes Augenmerk auf unsere wunderbare Obwaldner Natur legen. Obwalden ist und bleibt ein Juwel.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 2. März 2022 17:29
aktualisiert: 3. März 2022 12:24
Anzeige