Ursprung des Erfolgs

Engelberger Sportmittelschule fiebert bei Olympischen Winterspielen mit

17. Februar 2022, 19:16 Uhr
Gleich zwei Zentralschweizerinnen standen heute Donnerstag, wieder auf einem olympischen Podest. Nicht nur das haben Michelle Gisin und Wendy Holdener gemeinsam, sondern auch den Ursprung ihres Erfolgs. Sie besuchten beide die Sportmittelschule Engelberg.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Konfibrot, Müesli und Kaffee müssen warten, wenn die Schweizer Skirennfahrerinnen und -fahrer in Peking am Start sind. In der Sportmittelschule Engelberg verfolgen die Schülerinnen und Schüler gespannt ihre Vorbilder – und Vorgängerinnen. «Es ist inspirierend, zu sehen, was sie erreicht haben und zu wissen, woher sie kommen», sagt Noëlle Mühlheim, Skifahrerin. Dem stimmt der Langläufer Janik Joos zu: «Es gibt Mut und Zuversicht, wenn man sieht, dass man es schaffen kann und diese Personen auch kennt.»

Ein Blick auf den Medaillenspiegel zeigt: Der Name «Talentschmiede», wie sich die Schule selbst bezeichnet, kommt nicht von ungefähr. Von zwölf Medaillen stammen acht aus der Sportmittelschule Engelberg. Der Grund dafür ist klar – gute Infrastruktur und gezielte Förderung. «Es ist alles da, man kann und muss es aber auch brauchen», so Noëlle Mühlheim.

Wie die Förderung der jungen Talente funktioniert und worauf die Sportmittelschule Engelberg Wert legt, siehst du im Video.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 17. Februar 2022 18:53
aktualisiert: 17. Februar 2022 19:16
Anzeige