Parteien

In Obwalden bleibt die CVP eine C-Partei

26. März 2021, 11:10 Uhr
Wahlplakat der CVP Obwalden anlässlich der letzten Gesamterneuerungswahlen: Auch bei den nächsten Wahlen 2022 wird die Partei mit dem CVP im Namen antreten. (Archivaufnahme.
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Im Kanton Obwalden belässt die CVP im Gegensatz zur Mutterpartei das C in ihrem Namen. Die Christlichdemokratische Volkspartei (CVP) tritt dort neu als «CVP Obwalden - die Mitte» auf, wie sie am Freitag mitteilte.

Die CVP Obwalden befand in einer Urabstimmung über ihre Namen. Parteipräsident Bruno von Rotz sagte auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA, 152 Mitglieder hätten sich für den Namen «CVP Obwalden - die Mitte» ausgesprochen und 149 für «Die Mitte».

Für einen kompletten Namenswechsel wäre eine Zweidrittelmehrheit nötig gewesen. Die Stimmbeteiligung betrug 54 Prozent.

Die CVP Schweiz hatte Ende November 2020 ihre Umbenennung in Die Mitte beschlossen. Grund dafür war ihr Zusammenschluss mit der BDP. Zudem wurde das «christlich» im Namen zusehends als Hindernis betrachtet, wenn es darum ging, neue Wählergruppen zu erschliessen.

Kein C-Problem

Dieses Problem kennt die CVP Obwalden offenbar nicht. Um das C im Namen habe es keine Probleme oder Diskussionen gegeben, sagte von Rotz. Die C-Parteien - also CVP und CSP - seien in Obwalden breit verankert und hätten einen Wähleranteil von 42 Prozent.

Die CVP Obwalden ist die erste Zentralschweizer Kantonalpartei, die über ihren künftigen Namen entschieden hat. Ein Urabstimmung zu dieser Frage läuft zur Zeit auch in Nidwalden. In Luzern läuft eine konsultative Umfrage in der Basis, entscheiden soll eine Delegiertenversammlung im Herbst 2021.

Die CVP Zug will ebenfalls noch 2021 und somit vor dem Wahljahr 2022 über den Namen befinden, wie Parteipräsidentin Laura Dittli Anfang Jahr erklärt hatte. Die CVP Schwyz will die Namensdiskussion aufnehmen, sobald eine offene Versammlung mit offener Diskussion wieder möglich sein werde, erklärte Parteipräsident Bruno Beeler auf Anfrage. Dies werde hoffentlich noch dieses Jahr stattfinden können.

Corona verzögert die Diskussion um den künftigen Parteinamen auch bei der CVP Uri. Das Thema sei bis anhin vertagt worden, bis der nächste physische Parteitag stattfinden könne, teilte Parteipräsident Flavio Gisler auf Anfrage mit. Er gehe davon aus, dass frühestens im Herbst 2021 ein Entscheid gefällt werden könne.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. März 2021 12:01
aktualisiert: 26. März 2021 11:10