Justizaffäre wird nicht weiter untersucht

12.06.2015, 12:11 Uhr
· Online seit 31.01.2013, 16:34 Uhr
PUK koste zu viel und bringe zu wenig
Anzeige

Die Obwaldner Justizaffäre wird nicht genauer unter die Lupe genommen. Das Kantonsparlament hat es abgelehnt, eine spezielle parlamentarische Kommission einzusetzen. Unter anderem CVP, FDP und SP waren der Meinung, dass diese Untersuchung viel kostet und wenig bringt. Das Kantonsparlament lehnte den Vorstoss klar ab. Konkret ging es darum, Vorwürfen aus dem Buch „Sein Wille geschehe“ nachzugehen.

veröffentlicht: 31. Januar 2013 16:34
aktualisiert: 12. Juni 2015 12:11

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch