Kanton Obwalden

Neue Deponiestandorte werden gesucht

10. März 2022, 08:30 Uhr
Im Kanton Obwalden werden bis in wenigen Jahren neue Standorte für Deponien benötigt. Der Kanton hat deshalb eine Karte erstellt, auf der potenzielle Deponien dargestellt sind. Er lädt nun Private, Firmen und Gemeinden ein, Vorschläge für neue Standorte einzureichen.
Die roten Flächen kommen als Deponie nicht in Frage.
© Screenshot Kanton Obwalden

Im Kanton Obwalden werden 2029 neue Kapazitäten für «unverschmutztes Aushub- und Ausbruchmaterial (Deponietyp A) sowie mineralische Bauabfälle und wenig verschmutztes Aushubmaterial (Deponietyp B, ehemals Inertstoffdeponie)» nötig, wie der Kanton in einer Mitteilung schreibt.

Der Kanton hat dafür eine Karte aufgeschaltet, um die Suche nach möglichen Standorten einzugrenzen.

Ausschlusskritieren:

Ausschlusskriterien für einen neuen Standort.

© Screenshot Kanton Obwalden

Mitwirkung der Bevölkerung

Private, Firmen, Gemeinden und Körperschaften können dem Amt für Landwirtschaft und Umwelt (ALU) ab sofort mit einem Meldeblatt Vorschläge für neue Deponiestandorte einreichen, schreibt der Kanton weiter. Die Standortvorschläge würden anhand von bestimmten Kriterien beurteilt und nach deren Eignung priorisiert.

Zum Meldeformular

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 10. März 2022 08:30
aktualisiert: 10. März 2022 08:30
Anzeige