Beistände

Obwalden schafft bei Kesb Fachstelle für Beistände

3. März 2021, 10:27 Uhr
Obwalden richtet bei der Kesb eine Fachstelle für private Beistände ein. (Symbolbild)
© KEYSTONE/ENNIO LEANZA
Der Kanton Obwalden schafft auf den 1. Mai eine Fachstelle für private Beistände. Die Stelle wird bei der Kesb angesiedelt und von den Gemeinden finanziert. Kanton und Gemeinden haben eine entsprechende Leistungsvereinbarung abgeschlossen, wie die Staatskanzlei am Mittwoch mitteilte.

Die Fachstelle wird mit einem 50-Prozentpensum ausgestattet und von Reto Geiser geführt, der viele Jahre Berufsbeistand und Mitglied der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb) war. Sie werde zentral die Rekrutierung, Schulung, Ausbildung, Beratung und Begleitung der privaten Beistandspersonen für den ganzen Kanton wahrnehmen, teilte die Staatskanzlei mit.

Mit dem Aufbau und der Führung der Fachstelle für private Beistandspersonen übernehme der Kanton eine Aufgabe der Einwohnergemeinden, hiess es weiter. Trotz Stellenstopp habe der Regierungsrat zusätzliche 50 Stellenprozent genehmigt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 3. März 2021 10:27
aktualisiert: 3. März 2021 10:27