Obwalden

Polizeieinsatz beendet: 29-jähriger Asylbewerber festgenommen

2. April 2020, 22:08 Uhr
Christoph Fries ist Leiter der Kriminalpolizei der Kantonspolizei Obwalden.
© PilatusToday
Ein 29-jähriger Mann aus Afghanistan hatte sich am Donnerstag Nachmittag in Kerns in einem Haus verschanzt. Die Polizei war deshalb zu einem Grosseinsatz ausgerückt, und konnte den Mann nach stundenlangen Verhandlungen überwältigen.

Wie Christoph Fries, Leiter der Kriminalpolizei der Kantonspolizei Obwalden, gegenüber PilatusToday bestätigt, handelte es sich um einen 29-jährigen Asylbewerber aus Afghanistan. Bei der Polizei ging gegen 14:00 Uhr ein Notruf ein, dass der besagte Mann seinen Vermieter und andere Personen mit einem Fleischermesser bedrohe. Die Polizei rückte daraufhin aus.

Zunächst wurde die Strasse abgesperrt und die bedrohten Personen konnten evakuiert werden. Der Mann verschanzte sich daraufhin im obersten Stock des Gebäudes. Die Polizei verhandelte während Stunden. Der Mann wurde schliesslich durch einen Zugriff überwältigt.

Werbung

Quelle: PilatusToday

Medienmitteilung

Wie die Kantonspolizei Obwalden in ihrer Medienmitteilung schreibt, habe ein 29-jähriger Asylbewerber in seiner zugewiesenen Unterkunft mehrere Sachbeschädigungen verursacht. Anschliessend bedrohte er einen aufgebotenen Handwerker und seinen Vermieter mit einem Messer. Die Polizei wurde um 13:50 Uhr eingeschaltet, was ein Grossaufgebot zur Folge hatte.

Die Unterkunft konnte rasch evakuiert werden. Danach folgte eine Verhandlungsphase von rund sechs Stunden, die mit der Überwältigung und Verhaftung des Asylbewerbers endete.

Beim Eingriff wurde der Mann mittelschwer verletzt und zur Kontrolle ins Spital überführt. Die Einsatzkräfte blieben unverletzt.

Im Einsatz standen neben der Kantonspolizei Obwalden die Interventionseinheit Luchs und die Verhandlungsgruppe des Zentralschweizerischen Polizeikonkordats, die Stützpunktfeuerwehr Sarnen, die Gemeindefeuerwehr Kerns, der Rettungsdienst und der Zivilschutz des Kantons Obwalden.

Die genauen Hintergründe werden nun durch die Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft Obwalden abgeklärt.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 2. April 2020 18:39
aktualisiert: 2. April 2020 22:08