Keine Ausnahme mehr

Restaurants im Kanton Obwalden schliessen ab Freitag – Sonntagsverkäufe untersagt

21. Dezember 2020, 16:59 Uhr
Die Restaurants und Bars im Kanton Obwalden müssen schliessen.
© Keystone
Der Kanton Obwalden will die Ausnahmebewilligungen bezüglich Öffnungszeiten von Restaurants und Einkaufsläden aufheben, dies weil die Zentralschweizer Spitäler stark belastet sind.

Der Kanton Obwalden gehört zu den Kantonen mit günstiger epidemiologischer Lage. Die Fallzahlen und der R-Wert sind im Vergleich zu den anderen Kantonen immer noch tief. Aus diesem Grund darf Obwalden die Öffnungszeiten von Restaurations-, Bar- und Clubbetrieben bis 22 Uhr ausweiten.

Der Regierungsrat Obwalden hat die epidemiologische Lage im Kanton neu beurteilt und entschieden, die Ausnahmebewilligungen per Freitag aufzuheben, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Restaurants müssen ab dem 25. Dezember 2020 geschlossen bleiben. Auch Sonntagsverkäufe sind untersagt.

«Der Regierungsrat schätzt die Anstrengungen all der Unternehmen, die in den vergangenen Wochen und Monaten gute Schutzkonzepte erstellt und eingehalten haben. Wir bedauern, dass nun viele Betriebe trotzdem schliessen müssen», erklärt Gesund-heitsdirektorin Maya Büchi-Kaiser.

Gesundheitseinrichtungen stark ausgelastet

Weil die Zentralschweizer Spitäler, insbesondere das Luzerner Kantonsspital, stark ausgelastet sind, hat der Kanton diese Massnahme ergriffen. Die Auslastung der Intensivpflegestation betrage aktuell 95 Prozent. Weil die Kapazitäten im Gesundheitsbereich nicht gewährleistet werden können, erfüllt der Kanton Obwalden die vom Bund vorgegebenen Voraussetzungen nicht mehr, wie es in der Mitteilung heisst.

Maya Büchi-Kaiser: «Mit der Aufhebung der Ausnahmebewilligungen wollen wir eine weitere Belastung des Gesundheitswesens verhindern. Die Gesundheitsversorgung der Bevölkerung hat Vorrang.»

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 21. Dezember 2020 16:46
aktualisiert: 21. Dezember 2020 16:59