Kritik am KSOW

Schlechte Kommunikation im Notfall verärgert Angehörige und Ersthelfer

03.02.2023, 08:34 Uhr
· Online seit 03.02.2023, 07:48 Uhr
Das Kantonsspital Obwalden in Sarnen schneidet bei Befragungen meist gut ab. Die Patienten sind zufrieden und es hat genügend Personal. In letzter Zeit häufen sich jedoch Meldungen über einen schlechten Umgang auf der Notfallstation. Was ist da dran?
Anzeige

Der oberste Notfallmediziner der Schweiz, Vincent Ribordy, schlug kürzlich in der «SonntagsZeitung» Alarm: «Die Notaufnahmen stehen am Rande des Zusammenbruchs.» Das Personal sei überlastet, neue Mitarbeitende würden nicht gefunden und die Menschen gingen viel zu schnell in den Notfall.

Kantonsspital Obwalden gut aufgestellt

In den vergangenen Monaten haben auch im Kantonsspital Obwalden viel mehr Menschen den Notfall aufgesucht als zuvor, heisst es in einer Mitteilung. Im Gegensatz zu vielen anderen Spitälern sei das Spital in Sarnen aber «in der Notfallpflege fast voll besetzt». Das heisst: Die Angestellten stehen nicht so stark unter Stress wie in anderen Schweizer Spitälern.

Dennoch sind in letzter Zeit immer wieder negative Stimmen über das Kantonsspital Obwalden zu hören, wenn man mit Menschen aus der Region spricht. So ist unter anderem von einer nicht optimalen Kommunikation die Rede.

Schlechte Erfahrungen häufen sich

Ein Betroffener belegt dies mit einem konkreten Beispiel: «Wir haben mit dem Spital telefonisch einen Abholtermin vereinbart, um eine Patientin abzuholen. Als wir, wie abgemacht, um 17 Uhr im Spital waren, war diese jedoch bereits weg.» Offenbar hatte das Spital die Patienten früher entlassen, ohne die Angehörigen nochmals zu informieren.

Diese Erfahrung ist kein Einzelfall, wie Recherchen von PilatusToday und Tele 1 zeigen. Viele Personen kennen jemanden, der von der Notfallstation am Kantonsspital Obwalden einen schlechten Eindruck hat. So auch ein Ersthelfer, der eine kollabierte Person in die Notaufnahme brachte.

«Nachdem ich mit ihr eingetroffen war, wurde ich gebeten, kurz zu bleiben. Die Pflegerin forderte dann in unfreundlichem Ton, dass ich die Frau ausziehen soll. Eine Frau, die mir völlig unbekannt war und bewusstlos da lag», erzählt der Ersthelfer noch immer geschockt.

Keine Reklamationen beim Spital 

Auf Anfrage weiss das Kantonsspital Obwalden nichts von den beiden erwähnten Fällen, geschweige denn von anderen schlechten Erfahrungen von Patientinnen und Patienten. «Uns sind keine negativen Meldungen aus der Notfallstation bekannt», lässt Priska Schmid, Kommunikationsverantwortliche des Spitals, verlauten.

Sie seien offen für Kritik und würden jeweils eine freiwillige Patientenbefragung durchführen. Bei diesen seien die meisten Rückmeldungen positiv. Schmid ruft aber dazu auf, sich bei Problemen und Reklamationen direkt an das Spital zu wenden. So sei es einfacher, diese anzugehen.

Hast du auch schon gute oder schlechte Erfahrungen mit dem Kantonsspital Obwalden gemacht? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

(pal)

veröffentlicht: 3. Februar 2023 07:48
aktualisiert: 3. Februar 2023 08:34
Quelle: PilatusToday

Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch