Papst überrascht

Sind die Katholiken bereit für einen homofreundlichen Papst?

23. Oktober 2020, 20:29 Uhr
Werbung

Quelle: tele1

In einem Dokumentarfilm setzt sich Papst Franziskus für die Rechte von Homosexuellen ein. Doch sind die Kirchen bereit, ihre konservative Einstellung zu ändern? Wir haben im katholischen Kanton Obwalden nachgefragt.

Der Präsident des Kirchengemeindeverbandes Willi Schmidlin zeigt sich erstaunt über die Neuigkeit. Er werde das Thema nächste Woche in einer Sitzung besprechen. Viel Zuspruch für den Paradigmenwechsel erwartet er dabei aber nicht. «Unter der Ehe versteht man ja eigentlich etwas anderes», erklärt Schmidlin. Dabei kämen weitere Fragen auf, wie was das dann für etwaige Nachkommen hiesse – «in welcher Form auch immer».

Für den Papst hingegen scheint der Fall klar zu sein: «Ich liebe euch alle. Ist es falsch, wenn ich das als Papst sage?»

Der Geschäftsleiter von Pink Cross Roman Heggli beobachtet einen liberalen Wandel in der gesamten kirchlichen Basis: «Wir sehen, dass viele Pfarrer schon sehr offen sind und sich nicht dagegen sträuben, ein gleichgeschlechtliches Paar zu segnen.» Bis Schwule und Lesben jedoch gänzlich von der Kirche akzeptiert werden, daure es vermutlich noch ein paar Jahre.

(imü)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 23. Oktober 2020 20:27
aktualisiert: 23. Oktober 2020 20:29