Nach Millionen-Verlust

Titlis-Bahnen setzen mit Corona-Halstüchern auf Wintersaison

28. August 2020, 17:42 Uhr
Werbung

Quelle: PilatusToday

Bis Ende Oktober rechnen die Titlis Bergbahnen für dieses Geschäftsjahr mit einem Verlust von ca. 10 Millionen Franken. Der Fokus liegt jedoch bereits auf der kommenden Wintersaison, die schon am 10. Oktober startet. Dank neuen Corona-Halstüchern soll sie ein voller Erfolg werden.

«Sehr schmerzhaft» nennt Marketing-Leiter Urs Egli die finanziellen Verluste der vergangenen Monate. Obwohl die Titlis Bergbahnen im Sommer doppelt so viele Schweizer empfingen wie sonst, rechnet Egli bis Ende des Geschäftsjahres am 30. Oktober mit einem Verlust von rund 10 Millionen Franken.

Dennoch schaut er positiv auf die kommende Wintersaison, die in diesem Jahr schon am 10. Oktober starten soll. «Die Leute werden Lust haben zum Skifahren, da sind wir uns zu 100 Prozent sicher», sagt Egli zuversichtlich.

Erholung erst in frühestens zwei Jahren erwartet

Damit den Gästen auch angesichts des Coronavirus nicht die Lust vergeht, haben die Titlis Bergbahnen spezielle, coronasichere Halstücher mit einem medizinischen Filter entworfen.

Trotz positiver Einstellung und neuem Konzept ist die Krise auch in der Tourismus-Hochburg Titlis Bergbahnen noch lange nicht überwunden. «Eine richtige Erholung erwarten wir erst 2022/23», so Egli.

(imü)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 28. August 2020 17:24
aktualisiert: 28. August 2020 17:42