Absage des Strongmanruns

Überraschte und enttäuschte Engelberger Sponsoren: «Die Frustration ist da!»

Martina Birrer, 5. Mai 2022, 15:08 Uhr
Der Strongmanrun Engelberg am 11. Juni ist abgesagt, wie am Dienstag bekannt wurde. Nach zwei Jahren coronabedingter Pause kann der national bekannte Event in Engelberg nun wegen schleppender Organisation nicht durchgeführt werden: Die Sponsoren Engelberg-Titlis Tourismus und die Gemeinde Engelberg sind enttäuscht.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Archiv: Tele 1

Durch Schlamm rennen, die Skischanze hochkraxeln oder über Autopneus klettern: 8000 Teilnehmende machten genau das im Jahr 2019 in Engelberg. Der Strongmanrun ist beliebt, nun muss er schon zum dritten Mal in Folge abgesagt werden.

In den vergangenen beiden Jahren war die Corona-Pandemie schuld daran. Nun liegen die Gründe in der «in diesem Jahr nur schleppend vorangekommene Organisation», erklärte Manuel Wirz, Geschäftsführer der invents.ch AG.

Enttäuschte Sponsoren

Lange war für die Sponsoren Engelberg-Titlis Tourismus und die Gemeinde Engelberg klar: Am 11. Juni 2022 findet der Strongmanrun in Engelberg statt. Die Gemeinde hatte alle Bewilligungen erteilt. Vergangenen Mittwoch, dem 27. April, erhielten sie dann die überraschende Neuigkeit: Die invents.ch AG musste den Event absagen.

Gegenüber PilatusToday und Tele 1 sagt Bendicht Oggier, Geschäftsführer der Gemeinde Engelberg: «Wir erhielten die Information vor einer Woche. Wir waren überrascht, dass der Event abgesagt wird.» Am Anfang dachte Oggier, dass der Event in irgendeiner Art noch durchgeführt werden kann. Als dann die Gemeinde, Engelberg-Titlis Tourismus und invents.ch sich trafen, wurde ihm bewusst: «Mit dem aktuellen Planungsstand kann der Event nicht durchgeführt werden. Invents.ch muss den Event absagen.»

Auch Andres Lietha, der Geschäftsführer von Engelberg-Titlis Tourismus, ist enttäuscht. Er wusste, dass der Veranstalter wegen Corona später mit der Planung beginnen würde. Dass dies zu einem Problem werden kann, erwartete er hingegen nicht. «Die Frustration ist da, aber wir suchen nun gemeinsam und konstruktiv nach einer Lösung.»

Grund für die Absage ist vielseitig

In den vergangenen beiden Jahren hatte es die Eventbranche nicht einfach. Dementsprechend sei die Absage indirekt Corona zuzuschreiben. So sagt Manuel Wirz, der Geschäftsführer der invents.ch AG: «Wir haben zwei harte Jahre hinter uns. In dieser Zeit hatten wir verschiedene personelle Abgänge, so auch zum Beispiel die ehemalige Projektleiterin des Strongmanruns.» Weiter hat sich vergangenes Jahr der Hauptsponsor «Fisherman’s Friend» zurückgezogen. Finanziell hätte dies keine Einbussen gehabt, aber: «Durch die dabei notwendigen Verhandlungen hatten wir enorme Verzögerungen bei der ganzen Organisation», so Wirz.

Aufgrund dieser Einflüsse ging die Organisation nur schleppend voran. So kam es, dass zum Beispiel Grundstückeigentümer zu spät kontaktiert wurden. Wirz: «Landwirte bewirtschaften ihr Land und sind auf eine frühzeitige Kommunikation angewiesen. Wir hätten uns früher bei ihnen melden müssen.»

Dass der Event am 11. Juni 2022 in Engelberg nicht stattfinden kann, sei für alle Beteiligten ärgerlich. Die Schuld für das Versäumnis liege beim Veranstalter, sagte Andres Lietha von Engelberg-Titlis Tourismus. Dessen ist sich Veranstalter Manuel Wirz bewusst und entschuldigte sich bereits in der Mitteilung von Dienstag. Heute sagte er: «Es ist klar unser Versäumnis und wir hoffen, dass wir das Wohlwollen, welches wir in den vergangenen Jahren erhielten, zurückerarbeiten können.»

Alternatives Datum wird geprüft

Ob der Strongmanrun 2022 doch noch stattfindet, bleibt offen. invest.ch, die Gemeinde Engelberg und Engelberg-Titlis Tourismus sitzen in den nächsten Wochen zusammen und besprechen ein alternatives Datum. Manuel Wirz ist vorsichtig optimistisch und hofft auf eine Lösung für dieses Jahr. Bendicht Oggier und Andres Lietha sind eher skeptisch. Oggier: «Viele Faktoren spielen bei der Datumsfrage eine Rolle. Strassensperrungen, andere Veranstaltungen, ausgebuchte Hotels und auch Ferien. Wir werden aber zusammensitzen und nach einer möglichen Lösung suchen.»

Sollte keine Lösung gefunden werden, so müsste der Strongmanrun aufs nächste Jahr verschoben werden. Die Zusammenarbeit mit der invest.ch AG sei vertraglich noch auf einen gemeinsamen Event beschränkt, sagte Andres Lietha von der Engelberg-Titlis Tourismus. Ob die Beteiligten in Zukunft mit dem gleichen Konzept weiter fahren werden, sei noch offen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 5. Mai 2022 14:56
aktualisiert: 5. Mai 2022 15:08
Anzeige