Verkehrsunfälle

Unfallzahlen in Nid- und Obwalden stagnieren

21. März 2022, 10:39 Uhr
Sowohl im Kanton Nidwalden als auch in Obwalden ist die Zahl der registrierten Verkehrsunfälle praktisch identisch mit der Vorjahreszahl. In beiden Kantonen starb je eine Person bei einem Unfall.
Die Nidwaldner Kantonspolizei registrierte im 2021 praktisch gleich viele Verkehrsunfälle wie im Vorjahr. (Symbolbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

In Nidwalden registrierte die Kantonspolizei im vergangenen Jahr 206 Unfälle, wie diese am Montag mitteilte. In Obwalden wurden 235 Verkehrsunfälle polizeilich erfasst. Dies geht aus der ebenfalls am Montag veröffentlichten Verkehrsunfallstatistik hervor.

In Nidwalden sank die Zahl der Verletzten um eine Person auf 84 Personen. Von den 30 schwer Verunfallten zogen sich zwei lebensbedrohliche Verletzungen zu. Im Kanton Obwalden wurden 18 (Vorjahr: 11) Personen schwer und 86 (74) Personen leicht verletzt.

Die Hauptunfallursachen für die Verkehrsunfälle liegen wie in den Vorjahren in Nid- und Obwalden bei Unaufmerksamkeit und Ablenkung.

In Nidwalden stieg die Anzahl der verunfallten Fussgänger markant von zwei auf 12 Personen an. In Obwalden nahm die Polizei wiederum drei Fussgängerunfälle polizeilich auf.

Eine starke Zunahme verzeichnet der Kanton Obwalden bei den Verkehrsunfällen mit Fahrrädern. 2021 registrierte die Polizei mit 26 14 Velounfälle mehr als im Vorjahr. Im Kanton Nidwalden ging die Anzahl Verkehrsunfälle, an denen mindestens ein Zweiradfahrer beteiligt war, um fünf zurück. Insgesamt gab es 20 Velo- und 17 E-Bike-Unfälle.

Quelle: sda
veröffentlicht: 21. März 2022 10:41
aktualisiert: 21. März 2022 10:41
Anzeige