Immobilien

Wohnungspreise in Engelberg steigen, auch Einheimische betroffen

1. Juni 2022, 20:45 Uhr
Der Tourismus in Engelberg boomt. Laut einer Studie der UBS sind die Wohnungen in Engelberg über 15 Prozent teurer geworden. Das ist der höchste Preisanstieg seit 2008. Das spüren nicht nur die Touristen, sondern auch die Einheimischen. Die Gemeinde Engelberg ist gefordert.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Die Preise für Wohnungen steigen und steigen: In Engelberg müssen nicht nur Touristen, die in Ferienwohnungen übernachten möchten, tiefer ins Portemonnaie greifen, sondern auch die einheimische Bevölkerung. Junge Familien haben es schwer, ein bezahlbares Heim in Engelberg zu finden. Für Talammann von Engelberg Alex Höchli ist das bedenklich: «60 Prozent der Wohnungen in Engelberg sind Zweitwohnungen. So wirken sich die Preissteigerungen auch auf die Einheimischen und den Erstwohnungsbestand aus. Das beobachten wir sehr aufmerksam.»

Über die Beliebtheit und Attraktivität von Engelberg freut sich hingegen der Tourismus. Die hohen Preise von Zweitwohnungen hätten zudem einen positiven Aspekt, sagt der Tourismusdirektor Engelberg, Andres Lietha: «Die höheren Preise veranlassen die Leute dazu, die Wohnung vermehrt zu vermieten. Das hilft, kalte Betten abzubauen.» Trotzdem: Das Dilemma für die einheimische Bevölkerung bleibt. Dem will die Gemeinde Engelberg entgegenwirken – indem sie Bauland aktiviert, um bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, so Talammann Höchli.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 2. Juni 2022 05:42
aktualisiert: 2. Juni 2022 05:42
Anzeige