Zuger Kantonales

Schwinger: «Es ist schön, dass die Saison wieder losgeht»

29. April 2022, 17:50 Uhr
Die vergangenen zwei Jahre waren für die Schwinger ungewöhnlich: Wegen Corona wurden die Schwingfeste nur beschränkt durchgeführt. Nun finden sie wieder wie gewohnt statt. Den Start macht das Zuger Kantonal-Schwingfest. Vier Zentralschweizer Schwinger erzählen von ihren Vorbereitungen.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday / David Migliazza

200 Schwinger werden am kommenden Sonntag am Zuger Kantonal-Schwingfest in Baar erwartet. Neu ist es nicht mehr mitten in Baar auf der Dorfmattwiese, sondern bei der Waldmannhalle. Fünf Sägemehlringe gibt es und rund 1'500 Zuschauer werden erwartet.

Dieses Jahr dürfen sich die Schwing-Fans ausserdem auf das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest in Pratteln freuen. Es wird das grösste Schwingfest des Jahres und findet Ende August statt.

Wir haben im Vorfeld der Saison mit einigen Zentralschweizer Schwingern auf die bevorstehende Schwingfeste geschaut.

Christian Schuler

Christian Schuler: «Es ist sehr schön, dass die Saison wieder losgeht.»

© KEYSTONE/ALEXANDRA WEY

Das Zuger Kantonale ist das erste Kranzschwingen dieses Jahres. Wie gross ist die Freude, dass es wieder losgeht?

Es ist sehr schön, dass die Saison wieder losgeht. Ich denke, es freut alle Schwingfans und Schwinger, dass wieder eine normale Schwing-Saison gestartet werden kann.

Wie hast du dich auf die neue Saison vorbereitet?

Ich habe mich ganz normal mit dem Wintertraining auf die Saison vorbereitet. Dies mache ich jedes Jahr.

Wie lief das Wintertraining?

Dies lief ganz gut. Ich bin gesund und konnte normal durchtrainieren. An den Schrauben, an denen noch gedreht werden musste, habe ich weitergearbeitet.

Dieses Jahr steht auch das ESAF in Pratteln an. Was bedeutet das für deine Planung und Vorbereitung?

Für die Planung hat das «Eidgenössische» keinen grossen Einfluss. Jährlich stehen sogenannte Highlights an, meistens Ende August, wie beispielsweise das Kilchberger-Schwinget, das Unspunnenfest oder ein anderes grosses Kranzschwingfest. Deswegen ist man sich gewöhnt, bis Ende August in Topform zu sein.

Wie siehst du deine Chancen dieses Jahr?

Meine Chancen sind zwar intakt, aber es hat auch sehr gute Schwinger dabei. Ich freue mich einfach, dass ich dieses Jahr wieder ein Teil von diesem Schwingfest sein darf. Ich werde sicher alles geben.

Benji von Ah

Benji von Ah: «Die Freude ist gross, dass die Saison endlich wieder startet.»

© KEYSTONE/Urs Flueeler

Das Zuger Kantonale ist das erste Kranzschwingen dieses Jahr. Wie gross ist die Freude, dass es wieder losgeht?

Die Freude ist gross, dass die Saison endlich wieder startet. Es ist natürlich gut, dass jene, die zuschauen wollen, dies auch wieder dürfen.

Wie hast du dich auf die neue Saison vorbereitet?

Ich habe gut darauf hintrainiert. Die Leistungen werden sich noch zeigen. Ich werde auch jedes Jahr ein bisschen älter, darum bin ich auch nicht mehr so «spritzig» unterwegs. Stattdessen kann man es mit Routine versuchen.

Wie lief das Wintertraining?

Das lief gut, ich war immer brav dabei. Ich hoffe, dass ich diesen Sommer davon profitieren kann. Ich habe mich sicherlich gut auf die Saison vorbereitet. Ich habe dabei gezielt Schwing- und Krafttraining zweimal wöchentlich gemacht, damit der Körper den Belastungen standhält.

Dieses Jahr steht auch das ESAF in Pratteln an. Was bedeutet dies für deine Planung und Vorbereitung?

Das ESAF bedeutet keine zusätzliche Planung. Man sollte immer gut vorbereitet sein, ob eine eidgenössische Saison bevorsteht oder nicht. Man sollte jedes Jahr gleich viel Gas geben.

Wie siehst du deine Chancen dabei?

Das wird sich im Verlauf der Saison zeigen. Jetzt kann ich es noch nicht sagen. Ich muss jedoch niemandem etwas beweisen. Ich habe schon viel erreicht und noch immer Freude am Schwingen.

Andi Imhof

Andi Imhof: «Es war eine lange Zeit gewesen, bis die Feste wieder stattfinden konnten.»

© KEYSTONE/Urs Flueeler

Das Zuger Kantonale ist das erste Kranzschwingen dieses Jahr. Wie gross ist die Freude, dass es wieder losgeht?

Ich freue mich, dass die Kranzschwingen wieder beginnen. Es war eine lange Zeit gewesen, bis sie wieder stattfinden konnten. Es freut mich auch, dass diese Kranzfeste wieder im normalen Rahmen stattfinden können.

Wie hast du dich auf die neue Saison vorbereitet?

Von der Form her bin ich relativ gut zufrieden. Es ist sicherlich noch Steigerungspotenzial vorhanden.

Wie lief das Wintertraining?

Das Wintertraining habe ich gut absolviert. Dementsprechend konnte ich meine Schwingtrainings absolvieren, damit ich auf den Kranz am Zuger Kantonalen schwingen kann.

Dieses Jahr steht auch das ESAF in Pratteln an. Was bedeutet dies für deine Planung und Vorbereitung?

Wenn alles gut läuft, werde ich bei Pratteln dabei sein und werde meine beste Leistung zeigen.

Wie siehst du deine Chancen dabei?

Dies lasse ich noch offen. Zuerst kommen die kantonalen und die kleinen Schwingfeste. Auf die werde ich mich freuen.

Mike Müllestein

Mike Müllestein: «Ich freue mich riesig auf den Start.»

© Screenshot Tele 1

Das Zuger Kantonale ist das erste Kranzschwingen dieses Jahr. Wie gross ist die Freude, dass es wieder losgeht?

Ich freue mich riesig auf den Start. Ich konnte drei gute Rangfeste feiern und hoffe, diese Form mitnehmen zu können.

Wie hast du dich auf die neue Saison vorbereitet?

Durch das Wintertraining.

Wie lief das Wintertraining?

Dieses ist gut und unfallfrei über die Bühne gegangen. Den Fokus setzte ich auf das Schwingen. Dabei habe ich auch die Erholung nicht ausser Acht gelassen.

Dieses Jahr steht auch das ESAF in Pratteln an. Wie siehst du deine Chancen dabei?

Das Ziel für das ESAF ist, einen weiteren Kranz zu holen.

(mja)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 29. April 2022 17:59
aktualisiert: 29. April 2022 17:59
Anzeige