Anzeige
Ex-Logistikchef Kapo SZ

28 Monate Freiheitsstrafe wegen illegalem Waffenhandel

23. April 2021, 08:08 Uhr
Weil er in seiner Funktion als Logistikchef der Schwyzer Polizei Waffen bestellt und im Darknet an Unbekannte verkauft hatte, hat das Bundesstrafgericht den Mann zu einer Freiheitsstrafe von 28 Monaten verurteilt.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Acht Monate der Freiheitsstrafe muss der 58-jährige Ex-Mitarbeiter der Kantonspolizei Schwyz im Gefängnis absitzen sowie eine Geldstrafe von 180 Tagessätzen zu je 30 Franken bezahlen. Für Damian Meier, Kommandant der Schwyzer Polizei ist das Urteil eine Genugtuung. «Ich bin froh, dass alle von mir beanzeigte Punkte ins Urteil eingeflossen sind und bestätigt wurden.»

Die Waffen und Munition hätten eigentlich für das Polizeikader bestellt werden sollen, stattdessen landete die Ware zum Verkauf angeboten im Darknet. Der Mann habe seinen Arbeitgeber während neun Jahren um rund 181'600 Franken geschädigt. Das Polizeikorps hat aus den Eskapaden ihres damaligen Logistikleiters Lehren gezogen, beteuert Kommandant Meier: «Wir haben über den gesamten Bestellprozess Sofortmassnahmen ergriffen und inzwischen ein Sechs-Augen-Prinzip eingeführt.» Damit soll verhindert werden, dass sich ähnliche Fälle wiederholen.

Aufgeflogen war der Mann aufgrund von Hinweisen der deutschen Bundespolizei im Jahr 2018. Die Schwyzer Polizei kam ihrem damaligen Logistikchef im Anschluss der Ermittlungen auf die Schliche. Unregelmässigkeiten bei den Bestellungen überführten den Beschuldigten.

Der 58-Jährige wurde am Donnerstag vom Bundesstrafgericht in Bellinzona zu 28 Monaten Freiheitsstrafe verurteilt. Das Urteil ist noch nichts rechtskräftig und kann ans Bundesgericht weitergezogen werden.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. April 2021 16:10
aktualisiert: 23. April 2021 08:08