Morgarten

Angst vor Vandalen: Weihnachtsfan lässt 15'000 Lichter im Lager

19. Oktober 2022, 13:46 Uhr
Blinkende Lichterketten, strahlende Sterne und bunte Rentiere: Bei Manfred Schön aus Morgarten leuchtet und blinkt es während der Weihnachtszeit überall. Er ist für seine umfangreiche Weihnachtsbeleuchtung bekannt. Dieses Jahr wird aber alles anders – wegen der Stromkrise.
Anzeige

Manfred Schön baut Jahr für Jahr seine Weihnachtsbeleuchtung auf und steckt viel Herzblut hinein. Nicht aber in diesem Jahr, aufgrund der Stromkrise plant er heuer nur eine Minibeleuchtung. «Es tut weh. Es ist meine Leidenschaft seit sieben Jahren. Aber die Vernunft muss siegen.»

15'000 LED-Lichter bleiben im Lager

Deshalb lässt der Weihnachtsfan viele seiner Rentiere und Weihnachtsmänner in seinem Lager liegen, insgesamt sind es rund 15'000 LED-Lichter. Nur einige wenige stellt er auf seinem Grundstück in Morgarten auf. Ganz auf die Weihnachtsbeleuchtung verzichten möchte er nämlich nicht. «Gar nichts kann ich nicht. Nur schon wegen mir, ich finde es zu dunkel», so Schön.

Angst vor Vandalen und Zukunftspläne

Sorgen machen ihm aber nicht nur dem Stromverbrauch, sondern dass es bei anderen Leuten zu Unmut führen könnte, wenn er sein Haus weiterhin so fest beleuchten würde. «Ich habe Angst, weil wir hier an der Strasse sind und es keine Laterne hat, also stockdunkel ist, dass dann jemand kommt und Sachen aufschneidet.»

Für nächstes Jahr plant Schön, die ganze Beleuchtung mit Solarstrom zu betreiben. So müsse er kein schlechtes Gewissen haben und könne sich dennoch an blinkenden Lichterketten und leuchtenden Weihnachtsmännern erfreuen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 19. Oktober 2022 13:40
aktualisiert: 19. Oktober 2022 13:46