Oberiberg

Berggänger stürzt 100 Meter in die Tiefe und stirbt im Spital

1. August 2022, 11:34 Uhr
Am Sonntagnachmittag ist es in Oberiberg im Gebiet Schaflöcher zu einem tödlichen Bergunfall gekommen. Ein Mann aus dem Kanton Aargau ist 100 Meter in die Tiefe gestürzt und später im Spital verstorben.
Das Gelände am Forstberg. In der Mitte sind zwei Polizisten bei der Tatbestandsaufnahme zu sehen.
© Bote.ch / Alois Kaelin

Am Sonntag, 31. Juli 2022, befanden sich zwei Berggänger auf dem Abstieg vom Forstberg in Richtung Chli Stärnen. Ein 49-Jähriger verlor das Gleichgewicht und stürzte über eine Fels- sowie Geröllrinne rund 100 Meter in die Tiefe, wie die Kantonspolizei Schwyz in einer Mitteilung schreibt. Der Mann aus dem Kanton Aargau blieb lebensbedrohlich verletzt liegen.

Der zweite Berggänger alarmierte die Rettungsflugwacht, der Verletzte wurde in eine ausserkantonale Spezialklinik geflogen. Am Montagmorgen, 1. August 2022, erlag der Berggänger im Spital seinen Verletzungen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 1. August 2022 11:12
aktualisiert: 1. August 2022 11:34
Anzeige